Vertrag von Reid Anderson Sorge um die Zukunft des Stuttgarter Balletts

Von ak 

Reid Anderson: Gerüchte über mögliche Nachfolge Foto: dpa
Reid Anderson: Gerüchte über mögliche Nachfolge Foto: dpa

Schwere Zeiten für das Stuttgarter Ballett: Weil 2018 der Vertrag des Intendanten Reid Anderson endet, mehren sich die Zukunftsängste.

Stuttgart - Schwere Zeiten für das Stuttgarter Ballett: Weil 2018 der Vertrag des Intendanten Reid Anderson endet, mehren sich die Zukunftsängste. Für Unruhe hat vor allem das Gerücht gesorgt, eine mögliche Kandidatin für die Nachfolge Andersons sei die Choreografin Sasha Waltz, die für einen komplett neuen Ballettkurs stehen würde. ­

Jochen Schönborn, Sprecher des Kultur­ministeriums, gibt hier zumindest Entwarnung. Dass John Neumeier die Findungskommission berät, die derzeit nach einem Nachfolger für Anderson sucht, ist ihm Argument ­genug. „Es gibt ein ganz klares ­Bekenntnis zur John-Cranko-Tradition“, sagte er unserer Zeitung. An diesem Dienstag wird Reid Anderson das Programm seiner 20. Spielzeit in Stuttgart vorstellen.

Lesen Sie jetzt