Der Überfall hatte sich im Dreifarbenhaus in der Stuttgarter Stadtmitte ereignet. (Archivfoto) Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Nach dem Überfall auf das Bordell Dreifarbenhaus in der Stuttgarter Innenstadt Anfang Juni hat die Polizei nun fünf Männer festgenommen. Drei von ihnen wird versuchter Totschlag vorgeworfen.

Stuttgart - Bereits am vergangenen Donnerstag hat die Stuttgarter Polizei fünf Männer im Alter zwischen 18 und 31 Jahren festgenommen. Sie sollen am 11. Juni einen 28-jährigen Mitarbeiter des Bordells Dreifarbenhaus in der Straße Bebenhäuser Hof überfallen und unter anderem mit einem Hammer schwer verletzt haben.

Laut Polizei ist der Haupttatverdächtige ein 26-Jähriger. Er und zwei weitere Männer befinden sich seitdem wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft.

Nach Streit aus dem Bordell geworfen

Der 26-Jährige soll am 9. Juni in den Nachmittagsstunden im Dreifarbenhaus mit einer Prostituierten in Streit geraten sein und wurde daraufhin von dem Mitarbeiter aus dem Bordell geworfen. Am Abend soll er dann mit seinen Komplizen zurückgekehrt und zielstrebig auf den 28-Jährigen losgegangen sein. Mit einem Hammer hat er dem Opfer dabei schwere Kopfverletzungen zugefügt. Den Tätern gelang damals die Flucht. Der Mann musste in ein Krankenhaus.

Die Polizei gründete daraufhin die Ermittlungsgruppe Farbe, deren Ermittlungen jetzt zu Ergebnissen geführt haben. Die fünf Männer wurden zuhause festgenommen.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: