Die Männer im Alter von 41 und 64 Jahren hätten die Runde dann nur widerwillig aufgelöst (Symbolbild). Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn

Die Polizei in Zwickau macht einer Skatrunde einen Strich durch die Rechnung. Die Drei Personen waren aus drei unterschiedlichen Haushalten – und haben somit gegen die Corona-Regeln verstoßen.

Kirchberg - Die Polizei hat im Landkreis Zwickau eine Skatrunde beendet. Die drei Spieler stammten aus drei verschiedenen Haushalten - was ein Verstoß gegen die derzeitigen Corona-Regeln ist.

Die Beamten seien durch einen Hinweis auf die Skatrunde in einer Wohnung in Kirchberg aufmerksam geworden, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Die Männer im Alter von 41 und 64 Jahren hätten die Runde dann nur widerwillig aufgelöst. Die Skatbrüder erwarte nun ein Bußgeld. In Sachsen dürfen sich derzeit nur Angehörige aus zwei Hausständen treffen.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: