VfB-Sportvorstand Michael Reschke glaubt an den Klassenerhalt. Foto: dpa

Mit Alexander Esswein und Steven Zuber hat sich der VfB Stuttgart bereits für die Rückrunde verstärkt. Doch Sportvorstand Michael Reschke will noch weitere Optionen prüfen.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart will seine Mannschaft im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga weiter verstärken. Nach den Leihen der Offensivspieler Alexander Esswein von Hertha BSC und Steven Zuber von 1899 Hoffenheim prüfe der Tabellen-16. in der aktuellen Winter-Transferperiode noch „ein, zwei Alternativen und Varianten“, sagte Sportvorstand Michael Reschke am Mittwoch bei „Sky“.

Reschke glaubt an Klassenerhalt

Reschke gab sich zuversichtlich, dass dem VfB der Klassenverbleib trotz der enttäuschenden Vorrunde gelingt. „Wir haben einen deutlich breiter und besser aufgestellten Kader als in der Hinrunde zur Verfügung“, erklärte der 61-Jährige drei Tage vor dem Rückrundenauftakt am Samstag (15.30 Uhr/Sky) zu Hause gegen den FSV Mainz 05. Und er habe den Eindruck, dass der Glaube daran, nicht abzusteigen, zuletzt wieder stärker geworden sei. Zudem sei die Verletztensituation zuletzt wieder entspannter geworden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: