Diese rasende Bierkiste zog die Polizei im Oktober in Berglen aus dem Verkehr. Foto: Polizei

Aus den Polizeimeldungen stechen immer wieder besonders skurrile, lustige oder berührende Fälle hervor. Wir haben die ungewöhnlichsten aus dem Jahr 2018 zusammengetragen.

Rems-Murr-Kreis - Die Pressemitteilungen, die das Polizeipräsidium Aalen täglich mehrmals verschickt, geben in den allermeisten Fällen keinen Anlass zum Lachen. Doch aus dem Sammelsurium von Unfällen und Straftaten stechen immer wieder Meldungen hervor, die den Leser schmunzeln lassen oder ihn berühren. Wir haben die skurrilsten Polizeimeldungen des Jahres 2018 für Sie zusammengetragen.

Waschbär wird bundesweit bekannt

Etwa das Schicksal eines Waschbären in Rudersberg. Im April steckte er im Blitzableiter eines Hauses fest und hing hilflos über dem Dachgiebel – ein bisschen wie in einem mittelalterlichen Pranger. Neun Feuerwehrleute rückten an, um den pelzigen Räuber aus seiner misslichen Lage zu befreien. Als die Helfer sich anschickten, den Aufstieg anzutreten, sammelte der Waschbär offenbar all seine Kräfte – und konnte sich selbst befreien und die Flucht ergreifen. Sogar deutschlandweite Medien berichteten über den Fall aus dem Schwäbischen Wald.

Öffentlicher Sex erregt Aufsehen

Seine Triebe nicht mehr richtig im Griff hatte offenbar ein betrunkenes Pärchen in Schorndorf. Am 27. September bekamen ein 58 Jahre alter Mann und seine 37 Jahre alte Partnerin am frühen Nachmittag Lust aufeinander. Sie gaben ihrem natürlichen Drang nach und vergnügten sich – auf offener Straße, laut der Polizei sahen dabei auch Kinder zu. Weswegen die beiden Probleme bekamen: Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen wegen des Verdachts auf Kindesmissbrauch auf.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: