Mit einem Großaufgebot sucht die Polizei in Weinstadt nach einer Vermissten. Foto: 7aktuell.de/Kevin Lermer

Die Ermittler durchkämmen das Remsufer in Weinstadt auf der Suche nach einer vermissten 40-Jährigen aus Remshalden. Schlimmste Befürchtungen scheinen nun bestätigt: Die Leiche einer Frau wurde gefunden.

Weinstadt/Remshalden - Auf der Suche nach einer vermissten 40-Jährigen aus Remshalden (wir berichteten) hat die Polizei in Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) am Remsufer die Leiche einer Frau gefunden. Noch ist die Identität der Toten nicht bestätigt. Daher ist nicht sicher, ob es sich bei der Toten um die Vermisste handelt. Die Rems verläuft an dieser Stelle parallel zur B29.

Laut Polizei deutet der Zustand der Leiche darauf hin, dass sie schon einige Tage alt ist. Inzwischen wurde der Fundort abgesperrt und Mitarbeiter der Spurensuche sind dort zugange. Die Bereitschaftspolizei ist inzwischen wieder abgezogen.

Die Frau war zunächst auf der Arbeit vermisst worden

Nachdem die Frau am Freitag nicht zur Arbeit gekommen war, soll ein Verdächtiger, der sich am Mittwochmorgen der Polizei gestellt hat, gegenüber Bekannten widersprüchliche Aussagen zu deren Aufenthaltsort gemacht haben. Als die 40-Jährige dann am Montag wieder nicht zur Arbeit erschien, wurde sie als vermisst gemeldet.

Das Auto des Tatverdächtigen wurde im Schurwald im Kreis Esslingen gefunden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: