Die Rettungskräfte suchten im Bereich Bad Urach. Foto: 7aktuell.de/Alexander Hald

Der vermisste Mann aus Leinfelden-Echterdingen ist wohlbehalten zurückgekehrt. Die Polizei suchte zuvor mit einem Großaufgebot im Bereich Bad Urach.

Leinfelden-Echterdingen - Der vermisste Mann aus Leinfelden-Echterdingen (Region Esslingen) ist eigenständig und wohlbehalten zu seiner Wohnanschrift zurückgekehrt. Die Polizei hat seit Dienstagmorgen mit einem Großaufgebot nach dem 56-Jährigen gesucht.

Zuvor suchte die Polizei Wanderrouten in der Schwäbischen Alb ab, da der Mann dort ab und zu Touren unternahm. Zahlreiche Einsatzkräfte waren am Dienstag im Bereich von Bad Urach im Einsatz, weil sich der Vermisste dort bevorzugt aufgehalten haben sollte. Außerdem hörten Zeugen in der Nacht von Montag auf Dienstag aus dem Bereich der Burgruine Hohenurach Hilferufe. Unter anderem waren bei der Suche die Bergwacht, mehrere Rettungshundestaffeln, ein Polizeihubschrauber und eine Drohne an der Suche beteiligt.

Tatsächlich hielt sich der Vermisste nach seinen Angaben jedoch im Bereich Tübingen und Reutlingen auf, schreibt die Polizei in einer Meldung. Nachdem er seinen letzten Zug in die Heimat verpasste, verbrachte er dort die Nacht von Montag auf Dienstag im Freien. Am nächsten Tag kehrte er zu seiner Wohnanschrift zurück.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: