Die Polizei hat im September vergeblich die vermisste Seniorin gesucht. Foto: Pr-Video

Seit September 2017 fehlt von einer 76-jährigen Seniorin aus Marbach jede Spur. Nun haben Jugendliche ihre sterblichen Überreste in einem Waldstück Richtung Neckarweihingen gefunden.

Marbach - Seit dem 11. September 2017 wird eine 76-jährige Frau aus Marbach vermisst. Nun haben drei Jugendliche bei der Polizei den Fund menschlicher Knochen in einem Waldstück neben der L 1100 zwischen Neckarweihingen und Marbach in der Nähe des Kraftwerkes gemeldet. Das war bereits am 5. Januar, wie jetzt bekannt wird. Inzwischen erbrachte ein Vergleich des Gebisses mit Arztunterlagen die Gewissheit, dass es sich dabei um die sterblichen Überreste der Seniorin handelt.

Suche mit Hunden und Hubschraubern

Die demente Frau hatte ihre Wohnung am Nachmittag des 11. September verlassen und war nicht mehr zurückgekehrt. Die Polizei leitete nach Bekanntwerden des Vermisstenfalles umfangreiche Suchmaßnahmen mit Unterstützung eines Hubschraubers ein, auch Personensuchhunde wurden eingesetzt, die jedoch nicht zum Erfolg führten. Offenbar war die Frau umher geirrt und schließlich in dem Waldstück gestorben. Im Oktober hatte es kurzfristig den Verdacht gegeben, dass eine im Stuttgarter Osten auf dem Neckar treibende Frauenleiche die vermisste 76-Jährige war, doch dies erwies sich als falsch.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: