Der VfB muss beim Spiel gegen Frankfurt am Sonntag auch auf Patrick Funk verzichten. Foto: dpa

Der VfB Stuttgart muss am Sonntag bei Eintracht Frankfurt auch auf Patrick Funk verzichten.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart muss am Sonntag bei Eintracht Frankfurt auch auf Patrick Funk verzichten. Der 21 Jahre alte Verteidiger zog sich einen Anriss des Innenbands im Knie zu und fehlt dem abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten etwa drei Wochen.

Labbadia: Funk hat sich Verletzungen beim Aufwärmen zugezogen

Funk habe sich die Verletzung am Donnerstagabend beim Aufwärmen vor dem Zwischenrunden-Rückspiel gegen Benfica Lissabon (0:2) zugezogen, sagte Trainer Bruno Labbadia am Freitag. „Es ist verrückt, was bei uns passiert. Er hat sich mit Ermin Bicakcic nur die Bälle zugespielt und dann ist das halbe Band weggeflogen“, erklärte Labbadia. Zudem fehlt gegen Frankfurt im Schlüsselspiel im Kampf um den Klassenerhalt Torhüter Marc Ziegler. Der Routinier hatte gegen Lissabon bei einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler eine Gehirnerschütterung erlitten. Wie lange Ziegler ausfällt, ist noch offen. Für ihn steht wieder der 22-jährige Sven Ulreich im Tor. VfB-Manager Fredi Bobic teilte mit, dass Stürmer Pawel Pogrebnjak nach seinem Rippenbruch in Frankfurt eventuell spielen könne.

Hoffnung auf Comeback von Tasci, Cacau und Gentner

Bei den zuletzt verletzt fehlenden Serdar Tasci, Cacau und Christian Gentner bestehe ebenfalls die Hoffnung auf ein Comeback. Wer von diesem Quartett antreten kann, entscheidet sich am Samstag.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: