Luca Mack (2. v. re.) mischte seit der Vorbereitung im Training der Profis des VfB Stuttgart mit Foto: Baumann

Er sollte sich in der Oberliga bewähren und immer im Zweitligateam mehr und mehr Profiluft schnuppern. Die ersten Eindrücke waren vielversprechend. Nun aber fällt Luca Mack erst einmal lange aus.

Stuttgart - „Jetzt haben wir die nächste komplizierte Verletzung“, seufzte Sven Mislintat am Sonntagvormittag. Der Sportdirektor des VfB Stuttgart stand am Trainingsplatz, an dem die Profis ihre Einheit absolvierten, doch passiert war das Malheur bei der U 21 des Clubs.

Das Team spielte am Samstag beim Spitzenreiter der Oberliga, dem 1. Göppinger SV, als es in der 43. Minute zur verhängnisvollen Szene kam. VfB-Spieler Luca Mack wurde gefoult – und schnell war klar: Er wird nicht weitermachen können. Mittlerweile ist sicher: Das Talent fällt sogar sehr lange aus. Der 19-Jährige hat sich einen Bruch des Außenknöchels zugezogen und fehlt bis auf Weiteres.

Lesen Sie hier: Die Stimmen zum VfB-Spiel beim SSV Jahn Regensburg

„Das ist eine sehr bittere Nachricht“, klagte Mislintat, „Luca hat seit dem Beginn der Vorbereitung einen sehr guten Eindruck hinterlassen und gezeigt, welches Potenzial er hat.“ Der Defensivspezialist trainierte seit Mitte Juni meist mit dem Zweitligateam, wurde zuletzt aber in der Oberligamannschaft eingesetzt. „Seine positive Entwicklung wird nun durch die Verletzung unterbrochen“, sagte Sportdirektor Mislintat, der sicher ist: „Luca wird diese schwierige Phase meistern und wieder zurückkommen.“

Lesen Sie hier: Unsere Analyse zum VfB-Sieg in Regensburg

Der VfB II verlor übrigens nicht nur Luca Mack mit Verletzung, sondern auch die Partie in Göppingen mit 0:2. Neben dem Defensivtalent haben sich in der bisherigen Saison auch Rückkehrer Marcin Kaminski und Neuzugang Sasa Kalajdzic (jeweils Kreuzbandriss) schwer verletzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: