Prosit! Rufus lässt sich die Rinderbrühe schmecken, im Hintergrund heben Gabriele Pfander (rechts) und Melanie Weber die Rotweingläser. Foto: /Foto:Gottfried Stoppel

Online-Weinproben sind nichts Neues mehr, nun aber bietet die Sommelière Melanie Weber mit der Waiblingerin Gabriele Pfander eine Verkostung für Zwei- und Vierbeiner.

Waiblingen - Pinot Brut Sekt für Herrchen und Frauchen, der Hund darf parallel dazu eine schmackhafte Brühe aus Rindfleisch, Gemüse und Kräutern schlabbern – so stellen sich die Sommelière Melanie Weber und Gabriele Pfander, die in Waiblingen ein Fachgeschäft für Vierbeiner und ihre zweibeinigen Begleiter betreibt, die erste rund einstündige Verkostung für Hund und Halter vor.

An zwei Terminen Ende Januar können sich Hundefreunde und Weinliebhaber zu den Live-Veranstaltungen zuschalten und mitmachen – falls sie die dafür zusammengestellte Tastingbox mit drei Flaschen Alkohol nebst Überraschungstüte für den Hund geordert und zu Hause haben. „Wer keine Box hat, kann sie sich natürlich auch nachträglich zuschicken lassen und die Verkostung nachholen“, sagt Melanie Weber.

Zusatzausbildung zur Sommelière

Mit Verkostungen kennt sich die 36-jährige Restaurantfachfrau mit Zusatzausbildung zur Sommelière aus. Auf die spezielle Zielgruppe ist sie aber erst durch den Kontakt zu Gabriele Pfander gekommen, die ihren Laden schräg gegenüber des Pop-up-Ladens des Stettener Weinguts Beurer hat. Im Laden des dem „antiautoritären Weinbau“ verpflichten Guts ist Melanie Weber seit einigen Wochen tätig. Zuvor war sie in der Manufaktur Jörg Geiger in Göppingen-Schlat angestellt. „Ich finde die Idee lustig“, sagt Melanie Weber, die wie Gabriele Pfander gespannt ist, ob die Aktion ankommt. In die Weinbox hat sie nach eigenen Worten „einen guten Querschnitt“ von Erzeugnissen aus dem Stettener Weingut gepackt: den eingangs erwähnten Pinot Brut Sekt, eine Mischung aus Spätburgunder und Weißburgunder, die mittlerweile ausverkauft und nur noch in der Box erhältlich ist. Außerdem eine Flasche vom Stettener Riesling Gipskeuper und einen Stettener Zweigelt Untere bunte Mergel.

Schwäbische Hundemaultaschen und Hirschfleischzigarren

Zu letzterem empfiehlt Melanie Weber Gegrilltes – von Bratwürsten bis hin zu scharfen Merguez-Würstchen oder auch gut gewürzten Koteletts. Das Grillgut liegt der Box allerdings nicht bei. Der Hund hat es da schon leichter: Er findet in seiner Tüte ein komplettes Drei-Gänge-Menü, bestehend aus würziger Rinderbouillon, „Schwäbischen Hundemaultaschen“ aus Dinkelmehl, Rote Beete, Kräutern und Distelöl sowie „Hundezigarren“ aus Reh- und Hirschfleisch.

Die Weinprobe solle „nicht zu verkopft und nicht zu kompliziert“ ablaufen, sagt Melanie Weber. Ein kleines Sensoriktraining will sie beim Online-Tasting aber schon anbieten. Dafür sollten die Teilnehmer eine Zitrone, etwas Salz und eine Mischung aus Zimt und Zucker bereitstellen. „Salzig und Säure passen gut zusammen“, sagt Weber, die mit der Kombination ein besonderes Geschmackserlebnis, den „Tequila-Effekt“ demonstrieren will. Anhand von Zimt und Zucker, sagt sie, lasse sich gut verdeutlichen, wie das Schmecken und das Riechen funktionieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: