Ein Fahrer wollte der Strafe entgehen, indem er sich hinter dem Steuer geduckt hat. Foto: dpa

Waghalsiges Manöver eines Lkw-Fahrers in Essen: Der Mann hat sich kurz vor einem Blitzer weggeduckt, um einer Strafe zu entgehen. Durchdacht war die Aktion allerdings nicht.

Essen - Ein Lastwagenfahrer hat im nordrhein-westfälischen Essen versucht, durch das rechtzeitige Wegducken vor einem Blitzer einer Strafe zu entkommen. Der Mann wurde mit 21 km/h zu schnell geblitzt, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Erwischt wurde er demnach bereits am 17. Januar. Bei der Auswertung des Bilds war für die Beamten im Fahrerhaus des Lastwagens allerdings kein Fahrer zu erkennen. Der Mann hatte versucht, sich durch das rechtzeitige Wegducken einer Strafe zu entziehen. Dennoch konnten die Beamten durch das Kennzeichen des Lasters Rückschlüsse auf Halter und Fahrer ziehen.

Der Mann gefährdete laut Polizei den Straßenverkehr, weil er sich selbst die Sicht auf die Straße nahm. In dieser Zeit legte der Lastwagen etwa hundert Meter zurück. Die Polizei ermittelt weiter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: