Verkehrsrowdy in Bietigheim-Bissingen Auf Kreuzung den Mittelfinger gezeigt

Von red/pho 

Die Polizei ist auf der Suche nach dem dreisten Audi-Fahrer (Symbolbild). Foto: dpa
Die Polizei ist auf der Suche nach dem dreisten Audi-Fahrer (Symbolbild). Foto: dpa

Ein besonders dreister Fahrer war am Mittwoch in Bietigheim unterwegs. Erst überholt er bei Gegenverkehr, dann bremst er mitten auf der Kreuzung ab und zeigt allen den Mittelfinger.

Bietigheim-Bissingen - Die Polizei in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) sucht einen besonders dreisten Verkehrsrowdy. Wie die Polizei berichtet, fuhr am Mittwoch gegen 14.15 Uhr ein bislang Unbekannter mit einem dunklen Audi A6 Kombi die Bundesstraße 27 aus Besigheim kommend in Richtung Kammgarnspinnerei.

Er setzte dort zum Überholen an, obwohl ihm Autos entgegen kamen. Die Fahrer der entgegenkommenden Autos mussten daraufhin abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Audi-Fahrer scherte darauf wieder hinter dem Auto eines 71-Jährigen ein und zeigte den anderen Fahrern den Mittelfinger.

Er überholt noch einmal bei Gegenverkehr

Nachdem die entgegenkommende Fahrzeugkolonne vorbeigefahren war, überholte der Audi-Fahrer seinen Vordermann. Wieder kamen ihm dabei Autos entgegen. An der Kreuzung zwischen der B 27 und der Karl-Mai-Allee stand der Audi-Fahrer an einer roten Ampel. Als diese grün wurde, fuhr er in die Kreuzung ein, bremste aber nach wenigen Metern wieder stark ab, weshalb der hinter ihm fahrende 71-Jährige, und weitere dahinter fahrende Autofahrer stark abbremsen mussten. Hierbei zeigte der Täter den umliegenden Verkehrsteilnehmern bei heruntergelassenem Fenster mit beiden Händen erneut den Mittelfinger.

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen (Telefonnummer 07142/405-0) sucht nach weiteren Zeugen und insbesondere auch Geschädigten, die durch die Fahrweise des Unbekannten gefährdet oder genötigt wurden.

Lesen Sie jetzt