Verkehrschaos droht Hedelfinger Straße 24 Wochen gesperrt

Von Mathias Kuhn 

Zum Schutz vor Überschwemmungen muss die Stadtentwässerung das Regenüberlaufsystem am Bürgerhaus ab April 2019 sanieren. Mehr als zwei Millionen Euro fließen in die Maßnahme.

Von April 2019 an wird die Hedelfinger StraßeFoto: Mathias Kuhn

Hedelfingen - Die Starkregenfälle der vergangenen Wochen haben die Notwendigkeit verdeutlicht. Stuttgart benötigt ein gut funktionierendes, modernes Regenüberlaufsystem – auch in Hedelfingen. Am Hedelfinger Platz – unter dem Bolzplatz hinter der Alten Schule – liegt ein Regenüberlaufbecken. „Bei Gewittern kann das überschüssige Wasser, das die Kanalisation nicht mehr aufnehmen kann, dort zwischengespeichert und später in Portionen wieder ans Kanalnetz abgeben werden“, erklärte Detlev Drobny von der Stadtentwässerung Stuttgart den Bezirksbeiräten. Der Dürrbach wird von Zuflüssen in Sillenbuch, Rohracker, der Wangener Höhe, Frauenkopf und über den Katzenbach von Heumaden gespeist. An trockenen Tagen ist der Dürrbach ein Rinnsal mit 40 Litern, nach einem Platzregen könnten aber auch 4000 Liter in Richtung Neckar fließen. Diese Hochwassermenge muss im Überlaufbecken aufgefangen werden.

System nicht mehr zeitgemäß

Das bestehende System stammt aus dem Jahr 1965. „Es wurde zwar immer wieder erneuert, aber es ist nicht mehr zeitgemäß“, so Drobny. Abschnitt für Abschnitt rüstet die Landeshauptstadt das Kanalnetz um. Das Regenüberlaufbecken müsse saniert, die Zuleitungen und vor allem eine Drosseleinrichtung müssten erneuert werden. „Zudem werden wir einen Rechen einbauen, der Plastik und andere Schmutzpartikel aufhält.“ Zudem ist das bestehende Betriebsgebäude zu klein. Ein größeres wird an die Stützmauer des Otto-Hirsch-Centers gesetzt. Das Unglückliche: Die Drosseleinrichtung muss unter der Zufahrtsstraße zum Bürgerhaus eingebaut werden. „Wir werden vor dem Bürgerhaus einen Schacht einrichten müssen. Die Hedelfinger Straße wird in Richtung Wangen 24 Wochen gesperrt sein“, offenbarte Drobny den Bezirksbeiräten. Erschwert werden die Bauarbeiten dadurch, dass in dem Bereich sieben verschiedene Leitungskanäle in der Straße liegen.

Insgesamt investiert die Stadt 2,2 Millionen Euro. Die Bauarbeiten und die einseitige Sperrung der Hedelfinger Straße sollen im April 2019 beginnen. „Der Verkehr in Richtung Wangen soll über die Otto-Hirsch-Brücken und die Straße Am Westkai umgeleitet werden“, so Drobny. Die Bushaltestellen der Linien 62 und 65 in Richtung Obertürkheim sollen in Richtung Rohrackerstraße – auf Höhe des BW-Bank-Parkplatzes verlegt werden, damit die Fahrzeuge zweispurig über die Kreuzung fahren und dann vor dem Otto-Hirsch-Center im Reißverschlussverfahren einfädeln können. Die Esslinger Buslinie wird in der Amstetter Straße vor der Alten Kirche halten. Drobny rechnet mit einer Bauzeit und Straßensperrung von 24 Wochen. „Aber wir werden den Baufirmen eine Bonuszahlung anbieten, wenn sie früher fertig werden.“

Dennoch befürchten die Bezirksbeiräte ein Verkehrschaos. Dieter Bohnacker (CDU) schlug vor, die Abbiegespur zum Otto-Hirsch-Center in dem halben Jahr auch als Geradeausspur zu nutzen und die Barrieren vorübergehend abzubauen. Zudem wiesen die Bezirksbeiräte darauf hin, dass das Bürgerhaus auch während der Bauzeit eine Zufahrt benötigt. Dafür soll eine Rampe vom Parkplatz des Otto-Hisch-Centers auf den Hof des Bürgerhauses gebaut werden. „Ich weiß, es schlaucht den Stadtbezirk, aber wir müssen jetzt ran“, bat Drobny um Verständnis.