Auch zwei Bahnübergänge werden saniert. Foto: Ines Rudel

Immer wieder ist in der Vergangenheit die Ampelanlage an der Rewe-Kreuzung in Dettingen ausgefallen. Dies führte zu gefährlichen Verkehrssituationen. Nun wird sie erneuert.

Dettingen - Die Arbeiten liegen im Zeitplan. In der ersten Juliwoche soll die Modernisierung der Ampelanlage und des Bahnübergangs an der Dettinger Rewe-Kreuzung nach einer Bauzeit von sechs Wochen abgeschlossen sein. Derzeit ist die Zufahrt von der Bundesstraße 465 nach Dettingen an dieser Stelle gesperrt. Autofahrer müssen daher Umleitungen folgen. Die eine führt über die Teckstraße durch den Ortskern, und die andere über das benachbarte Kirchheim.

Der Dettinger Bürgermeister Rainer Haußmann bedauert einerseits die Behinderungen, welche die Baustelle verursacht. Autofahrer müssen längere Strecken in Kauf nehmen, und Anwohner leiden unter einer höheren Verkehrsbelastung. Andererseits ist der Bürgermeister aber froh, dass das Vorhaben nun endlich in Angriff genommen worden ist – dient die Modernisierung doch der Sicherheit der Verkehrsteilnehmer. „Wir haben seit Jahren dafür gekämpft“, sagt Rainer Haußmann mit Blick auf zähe Verhandlungen. Immer wieder war in der Vergangenheit die Ampelanlage an der Rewe-Kreuzung ausgefallen. Gerade bei schlechten Sichtverhältnissen im Winter hatten Autofahrer aus Dettingen kommend dann große Mühe, sich nach links in den Verkehr einzufädeln.

Die B 465 verbindet Kirchheim mit dem Lenninger Tal

Auch wer von Owen her kommend nach links in den Ort abbiegen wollte, hatte seine liebe Not. Die vierspurige B 465 verbindet Kirchheim mit dem Lenninger Tal und ist vor allem zu den Stoßzeiten während des morgendlichen und abendlichen Berufsverkehrs stark befahren.

Für die Ausfälle verantwortlich gewesen ist die veraltete Technik der Lichtsignalanlage, die vor 37 Jahren in Betrieb genommen worden ist und damit zu den ältesten im Landkreis Esslingen gehört. Zwar ist die Anlage wie vorgeschrieben regelmäßig gewartet worden. Aufgrund des Alters ist eine Erneuerung nun aber überfällig gewesen. Die Ampeln werden jetzt auf die moderne und stromsparende LED-Technik umgerüstet. Auch eine neue Steuerung für die Ampeln wird eingebaut.

Diese Baustelle ist indessen nicht die einzige entlang der Bundesstraße  465. Erneuert wird auch die Ampelanlage an der Abzweigung in Richtung Kirchheim-Nabern. Und wenn die Arbeiten an der Rewe-Kreuzung abgeschlossen ist, kommt die Kreuzung an der Teckstraße an die Reihe, die derzeit als Umleitungsstrecke dient. Denn dort ist die veraltete Ampeltechnik für ähnliche Probleme verantwortlich wie einen halben Kilometer entfernt an der Rewe-Kreuzung. Auch an der Teckstraße wird der Bahnübergang erneuert.

Bund und Bahn tragen die Kosten

Der Bund und das Unternehmen Deutsche Bahn tragen die Kosten für die Modernisierung zu unterschiedlichen Anteilen. Laut dem für die Ampelanlagen zuständigen Straßenbauamts kostet der Austausch insgesamt 55 000 Euro. Damit liegen die Kosten wesentlich unter den zunächst veranschlagten 160 000 Euro.

Die Ausgaben der Deutschen Bahn sind indessen ungleich höher, wie ein Bahnsprecher erklärt. Um die beiden Dettinger Bahnübergänge mit Halbschranken mit einer aus den 1970er-Jahre stammenden Technik zu erneuern, investiert das Unternehmen insgesamt 1,4 Millionen Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: