Ein 21-Jähriger flüchtete mit einem gestohlenem Auto und verletzte dabei sieben Menschen. Foto: Marijan Murat/dpa

Ein gestohlenes Auto wird der Polizei in Pforzheim gemeldet. Was danach folgt, ist wie eine Filmszene: Der Autofahrer rast davon, baut einen Unfall und verletzt insgesamt sieben Menschen.

Pforzheim - Ohne Führerschein und mit einem gestohlenen Auto ist ein 21-Jähriger vor der Polizei in Pforzheim geflüchtet - und hat sich und sieben weitere Menschen leicht verletzt. Ein Zeuge hatte den gestohlenen Wagen zuvor am Sonntagmittag erkannt und den Notruf gewählt, wie die Polizei mitteilte. Als zwei Streifen den Fahrer daraufhin anhalten wollten, gab er Gas und raste davon.

Bei der anschließenden Verfolgungsfahrt fuhr der junge Mann unter anderem geradeaus über einen Kreisverkehr und beschädigte einen Poller sowie eine Ampel. An einer roten Ampel versuchte der 21-Jährige sich den Angaben zufolge mit dem Wagen zwischen zwei wartenden Autos durchzuquetschen und verletzte dabei die beiden 49 und 29 Jahre alten Fahrer. Auch ein Baby im Auto des 29-Jährigen wurde leicht verletzt. Sie kamen in Krankenhäuser.

Anschließend versuchten der Fluchtfahrer und seine beiden 16 Jahren alten Insassen vergeblich zu Fuß zu flüchten. Als der 21-Jährige vorläufig festgenommen wurde, wehrte er sich so sehr, dass er zwei Polizeibeamte leicht verletzte. Der Fluchtfahrer und seine Mitfahrer kamen wegen ihrer leichten Verletzungen in Krankenhäuser.

Gegen den 21-Jährigen werde unter anderem wegen des Verdachts des Diebstahls, der Gefährdung des Straßenverkehrs und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt, hieß es. Zudem bestand der Verdacht, dass er unter dem Einfluss von Drogen stand.