Kim Kardashian und Kanye West haben durch ihr Eingreifen auch ihre Nachbarschaft gerettet Foto: 2016 Nancy Rivera/ACE Pictures/ImageCollect

Kim Kardashian und Kanye West haben private Feuerwehrleute engagiert, um ihre 60-Millionen-Dollar-Villa vor den Bränden in Kalifornien zu schützen. Die Nachbarn sind dankbar für diesen Einsatz.

Noch immer toben in Kalifornien die verheerendsten Waldbrände in der Geschichte des Bundesstaates. Die Zahl der Todesopfer ist am Dienstag bereits auf 44 gestiegen, mehr als 200 Menschen gelten als vermisst. Auch viele Prominente haben ihr ganzes Hab und Gut verloren, darunter Thomas Gottschalk (68), Gerard Butler (49) und Miley Cyrus (25). Glück im Unglück hatten dagegen Kim Kardashian (38) und Kanye West (41, "I Love It"), deren 60-Millionen-Dollar- Villa in Calabasas von den Flammen verschont blieb.

Die 15. Staffel "Keeping Up With the Kardashians" können Sie hier streamen

Wie "TMZ" berichtet, lag dies unter anderem an den privaten Feuerwehrmännern, die von Kardashian und West angeheuert wurden, um die Flammen einzudämmen. Durch das beherzte Eingreifen des Reality-Stars und des Musikers blieben auch die Häuser in der Nachbarschaft verschont. Da das Anwesen an ein offenes Feld grenzt und das letzte Grundstück in einer Sackgasse ist, hätte der Brand der Villa wohl zu einem Dominoeffekt geführt und alle anderen Häuser ebenfalls zerstört. Die Nachbarn sollen Kimye für das Bezahlen von zusätzlichen Feuerwehrleuten sehr dankbar sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: