Der Fahrer eines BMW meinte am Donnerstag, der Polizei entkommen zu können. Eine Fehleinschätzung. Foto: dpa/Carsten Rehder

Der 37-Jährige stand wohl unter Drogen, hatte keinen Führerschein und kein zugelassenes Auto. Die einzig gute Nachricht: Außer dem BMW kam bei der Verfolgungsjagd niemand zu Schaden.

Schwieberdingen - Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte sich ein 37-Jähriger, der vermutlich unter Drogen stand, am Donnerstag auf der B 10 und den Landesstraßen bei Schwieberdingen (Kreis Ludwigsburg). Polizisten in einer Zivilstreife hatten auf der A 81 gesehen, dass der Mann während der Fahrt am Handy war, und ihn bei der Anschlussstelle Zuffenhausen ausgeleitet. Statt langsam zu machen, überholte er die Polizei und raste davon, auch über eine rote Ampel bei Schwieberdingen. Als er auf einem Firmenparkplatz im Industriegebiet hielt und die Beamten ihn endlich kontrollieren wollten, gab er wieder Gas, schoss erneut über eine rote Ampel – und landete an einer Böschung.

Bei der Überprüfung wurde den Polizisten auch der Grund für die Flucht des 37-Jährigen klar: Weder hatte er eine Fahrerlaubnis, noch war der BMW zugelassen. Weil der Mann außerdem unter Drogen zu stehen schien, wurde ihm Blut abgenommen. Verantworten muss er sich jetzt nicht nur wegen dieser Tatbestände, sondern auch wegen Straßenverkehrsgefährdung und etlicher Verkehrsordnungswidrigkeiten. Der Mann und seine 41-jährige Beifahrerin kamen unverletzt davon, das Auto musste abgeschleppt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: