Shkemb Miftari (links) traf krachend zur Calcio-Führung, vergab dann aber weitere Großchancen. Foto: Günter Bergmann

Der Verbandsligist Calcio Leinfelden-Echterdingen verpasst auch im Aufsteigerduell mit dem FC Wangen den ersten Punktspielsieg unter seinem neuen Trainergespann.

Echterdingen - Calcio Leinfelden-Echterdingen und sein in der Winterpause eingestiegenes Trainergespann Francesco di Frisco/Franceso Guerra warten auch nach dem vierten Punktspielauftritt im Jahr 2017 weiter auf den ersten Sieg. Im Aufsteigerduell der Fußball-Verbandsliga gegen den FC Wangen reichte es für den ambitionierten Filderclub am Freitagabend wie schon im Hinspiel nur zu einem Unentschieden – alles in allem eine leistungsgerechte Punkteteilung. Nachdem das erste Aufeinandertreffen im Allgäu im September mit einem 3:3 geendet war, hieß das Ergebnis diesmal 2:2.

„Das Spiel war aus taktischer Sicht von beiden Mannschaften eine eher vogelwilde Angelegenheit. Mit dem einen Punkt müssen wir letztlich leben, weil wir wie schon in den vergangenen Wochen unsere hochprozentigen Torchancen nicht verwertet haben“, lautete das Fazit von Di Frisco. Freilich: zu sehen bekamen die Zuschauer insgesamt ein Spektakel der vergebenen Chancen. Bei etwas mehr Treffsicherheit wäre auch ein 6:6, 7:7 oder 8:8 möglich gewesen.

Verpasst haben die Echterdinger mit ihrem dritten Remis in Serie den Sprung auf den fünften Tabellenplatz. Der Abstand zum zweiten Rang, den die Coaches in der Winterpause noch als Wunschziel ausgegeben hatten, beträgt unverändert neun Zähler. Kommen die Calcio-Kicker in ihrer Auswärtspartie am nächsten Samstag beim Schlusslicht SV Zimmern nicht schleunigst in die Erfolgsspur, sind die Träume vom direkten Durchmarsch in die Oberliga wohl endgültig ausgeträumt.

Miftari trifft mit Freistoßkracher

Dabei verbuchte die Mannschaft in ihrer aktuellen Partie mit dem 1:0 durch Shkemb Miftari nach sieben Spielminuten einen Auftakt nach Maß. Der Torjäger hämmerte den Ball per Freistoß aus gut 25 Metern Entfernung in die Maschen des Gäste-Gehäuses, verpasste danach aber aus jeweils kürzerer Distanz zweimal seinen zwölften Saisontreffer – was den Puls des eigenen Trainergespanns nach oben trieb. „Wir haben von unseren Jungs verlangt, schnell das 2:0 nachzulegen. Stattdessen kassieren wir durch Nachlässigkeiten und einer Reihe von individuellen Fehlern den 1:1-Ausgleich“, stellte Di Frisco verärgert fest.

Als unfreiwilliger Wegbereiter fungierte Niko Zalac – jener Mann, der schon im Hinspiel seinem Team einen Bärendienst erwiesen hatte, als er sich bei einer vermeintlich sicheren 3:1-Führung einen unnötigen Platzverweis einhandelte. Diesmal lenkte der Innenverteidiger in der 33. Minute nach einer Flanke von Mario Duarte Vila Boa den Ball mit dem Oberschenkel unglücklich ins eigene Tor. Ein ausgeprägtes Wangen-Trauma muss beim 26-Jährigen aber wohl nicht befürchtet werden. Bereits im Gegenzug machte der Pechvogel seinen Fauxpas wieder gut, indem er nach einem Eckstoß von Sidy Niang die Kugel auf Kniehöhe zur erneuten Führung für seine Mannschaft einköpfte.

Beide Torhüter mit einem Sahnetag

Dumm nur: weitere zwei Zeigerumdrehungen später war der Vorsprung abermals dahin. Durch einen Foulelfmeter schaffte der Gegner das 2:2. Zuvor hatte der Calcio-Keeper Henning Bortel den durchgebrochenen Gäste-Kapitän Simon Wetzel mit einer rotverdächtigen Notbremse zu Fall gebracht, vom Schiedsrichter aber nur die gelbe Karte gesehen. Fabian Eninger ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den Strafstoß.

Turbulent ging es auch im zweiten Durchgang weiter. Doch weil Bortel und auch sein Gegenüber Pirmin Barensteiner jeweils einen Sahnetag erwischt hatten, blieb es beim letztlich gerechten Ergebnis. Calcio Leinfelden-Echterdingen: Bortel – Di Biccari, Zalac (73. Candan), Ricciardi, Avdiu – Pranjic, Gümüssu (89. Crisigiovanni), Ismaili (66. Lekaj) – Orfanidis (54. Sylaj), Miftari, Niang. FC Wangen: Barensteiner – Metzen, Basar, Lang, Gries – Wetzel (59. Küchle) – Maas (77. Nikolaidis), Housein (82. Bulut), Eninger, Rädler – Vila Boa (59. Birk).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: