Shkemb Miftari erzielte seine Saisontore Nummer vier und fünf, was am Ende aber nicht zum Calcio-Sieg reichen sollte. Foto: Yavuz Dural

Die Echterdinger erreichen trotz langer Dominanz beim Tabellenletzten in Wangen nur ein 3:3.

Wangen - Am Ende dann also auch noch das: drei Stunden lang mussten sie sich im Ferienrückreiseverkehr über die Straßen quälen, bis sie wieder zuhause auf den Fildern waren. Doch passte diese Begebenheit zu einem schließlich ärgerlichen Fußballnachmittag des Verbandsligisten Calcio Leinfelden-Echterdingen. Mit 2:0 und 3:1 hatten die Gäste im Aufsteigerduell beim Tabellenletzten FC Wangen bereits geführt und die längste Zeit wie der sichere Sieger ausgesehen, ehe in einer turbulenten Schlussphase alles anders kam. Nach zwei späten Gegentoren stand unter dem Strich nur ein 3:3 – für die Mannschaft des Trainers Cataldo Diletto eine gefühlte Niederlage, bei der ausgerechnet einer der sonstigen Erfolgsgaranten einen schlechten Tag erwischte.

„Wenn man drei Minuten vor dem Abpfiff noch mit zwei Toren Vorsprung führt, kann es nicht sein, dass man nicht gewinnt“, sagte ein enttäuschter Diletto, für den feststand: „Wir haben es selbst verbockt.“ Zum einen, weil die Seinen zu früh in den Feierabendmodus schalteten. Als dem eingewechselten Vinko Cosic nach einem Konter der dritte Echterdinger Treffer gelungen war (81.), „haben alle gedacht: das Spiel ist gelaufen“, räumt Diletto ein. Das ging auf Kosten der Konzentration und wurde vom Gegner bitter bestraft.

Grgic sieht schlecht aus

Zum anderen ließ der Torhüter Denis Grgic zwei Bälle passieren, die er laut seinem Coach „im Training mit geschlossenen Augen hält“. Schon beim Wangener 1:2 nach gut einer Stunde durch Okan Housein hatte der Mann, der eigentlich viel mehr bekannt ist durch seine starken Paraden, keine gute Figur gemacht. Beim finalen Nackenschlag, dem Ausgleichstor, segelte dann ein Freistoß direkt neben ihm ins Netz. Keine Frage: schön über die Mauer gezirkelt, erneut von Housein, aber eben auch „nicht besonders platziert und hart“, wie Diletto befand. Anders formuliert: unhaltbar schien die Kugel auch diesmal nicht. Freilich, zum Sündenbock wollte der Trainer seinen Keeper nicht abstempeln. Schließlich hat Grgic den Echterdingern oft genug auch schon Punkte gerettet. Zudem war er leicht angeschlagen in die Partie gegangen.

Alles in allem versäumten es die Echterdinger durch die finalen Unzulänglichkeiten, den greifbar nahen dritten Sieg im dritten Auswärtsspiel der Saison einzufahren. Gegen einen Gegner, der in den Spielen zuvor von der Konkurrenz böse abgewatscht worden war, waren die Weichen bereits gestellt. So hatte Shkemb Miftari mit einem Doppelschlag einen vermeintlich beruhigenden Vorsprung herausgeschossen. Nach einem Distanzschuss von Josip Pranjic sowie einem Vorstoß von Sidy Niang hatte der Angreifer jeweils abgestaubt (33./48.) – seine Saisontreffer Nummer vier und fünf, mit denen Miftaris persönliche Kurve weiter nach oben geht. Zur Erinnerung: in der vergangenen Saison hatte der 23-jährige Ex-Profi bereits als Fehlinvestition gegolten. Damals war er als vermeintlicher Toptransfer nie über eine Mitläuferrolle hinausgekommen.

Lattentreffer von Miftari und Candan

Aktuell nun dominierte Calcio überhaupt, was sich auch dadurch belegen lässt, dass Miftari und Volkan Candan mit weiteren Versuchen die Latte trafen (40./84.). Sollte es für die gebeutelten Gastgeber also die nächste deftige Schlappe geben? Steuerten Miftari und Co. ihrerseits auf ein lockeres Schützenfest zu?

Antwort: siehe oben. Unerwartet zurück ins Spiel kam die Heimelf zuletzt auch dadurch, dass Faton Sylaj wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot sah. Und weil die Echterdinger beim 2:3 von Thomas Maas die Kugel trotz mehrerer Gelegenheiten nicht aus der Gefahrenzone brachten. Immerhin: eine imposante Calcio-Serie hielt. Seit April 2015 hat der Filderclub von 21 Punktspielen auf gegnerischen Plätzen nur ein einziges verloren (1:3 in Stammheim). Dies allerdings war am Samstag dann nur ein schwacher Trost.

FC Wangen:
Hinkel – Martinovic (76. Rist), Fähnrich, Gries, Breuling (85. Leyla) – Nikolaidis, Housein – Huber (60. Rädler), Wetzel, Gleinser (56. Magos) – Maas.

Calcio Leinfelden-Echterdingen:
Grgic – Sylaj, Zalac, Paurevic, Avdiu – Pranjic (52. Malamidis), Ricciardi – Abbruzzese (74. Cosic), Berger, Niang (65. Candan) – Miftari (85. Orfanidis).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: