Eine dreistündige Abendfahrt mit dem Neckar-Käpt’n bildet den Auftakt zur Veranstaltungsreihe von Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten. Foto: privat

Die Redaktion beschäftigt sich in den kommenden Wochen mit dem Neckar und lädt zum Mitmachen ein. Neckarfantasien heißt die Veranstaltungsreihe, die sich mit Visionen rund um den Fluss beschäftigt. Den Auftakt macht eine Schifffahrt mit dem Neckar-Käpt’n, zu der sich Interessierte ab sofort anmelden können.

Bad Cannstatt - Nach Feierabend im Sommer einmal schnell in den Fluss springen, um sich abzukühlen, auf einer Wiese am Ufer sonnenbaden oder mit einem kühlen Getränk in der Hand den Abend mit Blick aufs Wasser ausklingen lassen. Was in vielen anderen deutschen Städten längst Realität ist, scheint in Stuttgart fern. Am Stadtstrand oder im Neckarbiergarten in Bad Cannstatt ist selbst bei schönstem Wetter immer noch ein Plätzchen zu finden, und viel mehr Stellen, um nett am Neckar zu sitzen, gibt es sowieso nicht.

Veranstaltungsreihe Neckarfantasien Foto: StZ

Um den Fluss in ihrer Stadt machen viele Stuttgarter einen großen Bogen. Oder sie kommen erst gar nicht an seine Ufer, weil der Weg versperrt ist, egal ob aus der Innenstadt heraus oder beispielsweise auch in Wangen oder Hedelfingen. „In Stuttgart konzentriert sich das Erleben auf die Innenstadt“, sagt auch der Cannstatter Bezirksvorsteher Bernd-Marcel Löffler. Ganz langsam erst finde seiner Beobachtung nach ein Umdenken statt.

Badeschleuse, Park und Liegewiese

Diese Erfahrung hat auch das Cannstatt-Team von Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten gemacht. In der Serie „Flussfantasien“ haben im vergangenen Jahr sieben Menschen ihre Visionen von einem schöneren Leben am Fluss vorgestellt. Die Ideen reichten von einer Badeschleuse über einen Park über dem Fluss bis hin zu Freitreppen vor der Wilhelma und einem Strand samt Café und Liegewiese. Alle gemeinsam zeigen sie, welches Potenzial in Stuttgarts Lage am Neckar steckt.

Kommentare der Leser zu den Artikeln auf der Homepage und im sozialen Netzwerk Facebook haben gezeigt, dass der Wunsch nach mehr Leben am Wasser groß ist – und die Zeit reif, den Fluss in die Stadt und in die Köpfe der Menschen zu integrieren. Die Voraussetzungen sind besser denn je: „Beim Bau des Rosensteintunnels muss sowieso überlegt und diskutiert werden, wie dieser Bereich des Ufers neu gestaltet werden kann“, sagt Bezirksvorsteher Löffler. Aus seiner Sicht muss es kein Nachteil sein, dass der Neckar kanalisiert ist. Wie dennoch Aufenthaltsqualität geschaffen werden kann, zeigten etwa die Städte Bremen und Frankfurt.

Realistische Möglichkeiten und Visionen

Realistische Möglichkeiten und Visionen für den schwäbischen Strom sollen nun Teil einer Veranstaltungsreihe von Stuttgarter Zeitung und Nachrichten sein. „Neckarfantasien“ heißt die Reihe, bei der die Stuttgarter Hafen GmbH unser Veranstaltungspartner ist. Das Cannstatt-Team von Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten lädt in den kommenden Monaten zu einer Reihe von Veranstaltungen ein, die sich auf unterschiedliche Weise mit dem Fluss auseinandersetzen. Dabei sollen nicht nur Experten für die Themen Wasserqualität oder Städtebau zu Wort kommen. Vor allem ist auch die Meinung der Cannstatter und der Einwohner der übrigen Neckar-Stadtbezirke gefragt. Bei allen Veranstaltungen können Wünsche rund um den Neckar auf Fragebögen notiert werden. Die Ergebnisse werden laufend und abschließend im Spätherbst vorgestellt. Außerdem freut sich das Cannstatt-Team von Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten darauf, persönlich mit seinen Gästen ins Gespräch zu kommen.

Die erste Gelegenheit dazu gibt es am Freitag, 24. Juli. Bei einer Flussfahrt mit dem Neckar-Käpt’n stellen die Paten der Serie vom vergangenen Sommer ihre Visionen von einem lebenswerten Neckarufer vor. Mit an Bord sind Vertreter der Hafengesellschaft, der Wilhelma-Direktor Thomas Kölpin und natürlich die Redaktion von Bad Cannstatt & Neckarvororte. Der stellvertretende Bezirksvorsteher Joachim Kübler wird die Veranstaltungsreihe mit einem Grußwort eröffnen.

Mitmachen und dabei sein

Genießen Sie am Freitag, 24. Juli, um 18 Uhr eine dreistündige Fahrt mit dem Neckar-Käpt’n von der Anlegestelle an der Wilhelma über den Hafen und den Max-Eyth-See und wieder zurück mit vielen Informationen zum Thema. Das Anmeldeformular finden Sie im Internet unter http://stuttgarter-zeitung.de/neckarfantasien. Pro Person können maximal vier Teilnehmer angemeldet werden. Anmeldeschluss ist am Sonntag, 19. Juli, 24 Uhr. Alle Gewinner werden am Montag, 20. Juli, per E-Mail benachrichtigt. Die Schifffahrt ist für die Gewinner kostenlos. Kleine Speisen und Getränke können an Bord erworben werden.

Termine:
Im August wird das Neckarufer unter sachkundiger Führung erwandert. Im September steigt eine Kulturparty auf dem Theaterschiff, im Oktober geht es um das Thema Baden im Neckar. Bei einer Podiumskussion im November werden die Ergebnisse zusammengetragen und erörtert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: