Am Sonntag ist Volkstrauertag, es wird den Opfern der Kriege gedacht. Foto: epd

Am Sonntag, 13. November, ist Volkstrauertag. Mit Gedenkfeiern wird den Toten der Kriege im Strohgäu gedacht, auch viele Schüler sind daran beteiligt.

Strohgäu - Jedes Jahr zum Volkstrauertag wird den Opfern der Kriege und des Nationalsozialismus gedacht. In diesem Jahr ist es diesen Sonntag, 13. November, soweit. In allen Kommunen im Strohgäu finden dazu Gedenkfeiern statt.

In Ditzingen beginnt um 11.15 Uhr eine Feierstunde in der Speyrer Kirche, auf dem Programm steht unter anderem eine Lesung von Schülern des Gymnasiums in der Glemsaue. Ebenfalls um 11.15 Uhr beginnt in der Gerlinger Jahnhalle eine Feierstunde. Die Gedenkansprache spricht dieses Mal der Publizist Karl Geibel; auch hier beteiligen sich Schüler des Gymnasiums mit Beiträgen am Programm.

In der evangelischen Johanneskirche in Münchingen ist um 9.45 Uhr zunächst ein ökumenischer Gottesdienst mit den Pfarrern Gottfried Holland und Michael Ott. Gegen 11 Uhr beginnt in der Aussegnungshalle auf dem Münchinger Friedhof eine Gedenkstunde. Es spricht Otto Koblinger vom Sozialverband VdK, Schüler der Flattichschule sind mit Textbeiträgen und Musik dabei. In der Aussegnungshalle des Korntaler Friedhofs beginnt die Gedenkstunde gegen 11.20 Uhr, unter anderem spricht der Bürgermeister Joachim Wolf.

In Hemmingen beginnt die Gedenkfeier auf dem Friedhof um 11.15 Uhr, neben Ansprachen von Hans Joachim Sabisch vom VdK und der Pfarrerin Silke Heckmann ist auch ein Liedvortrag am Ehrenmal geplant. Der Posaunenchor spielt einen Choral.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: