Ein 24-Jähriger soll einen 20-Jährigen in Vellberg schwer am Hals verletzt haben. Foto: dpa

Im Kreis Schwäbisch Hall wurde ein 20 Jahre alter Mann an einer Bushaltestelle angegriffen und mit einem Messer schwer am Hals verletzt. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags gegen einen 24-Jährigen.

Vellberg - An einer Bushaltestelle in der Stadt Vellberg im Kreis Schwäbisch Hall hat ein 24-Jähriger einen anderen jungen Mann mit einem großen Messer am Hals schwer verletzt. Der Mann und das 20 Jahre alte spätere Opfer waren am Donnerstagnachmittag um 13.30 Uhr an der Bushaltestelle zufällig aufeinander getroffen, wie die Polizei vermutet. Nach dem Angriff flüchtete der Täter zu Fuß. Eine Zeugin hatte den Angriff jedoch beobachtet und per Notruf die Polizei alarmiert.

Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Den Flüchtigen konnte die Polizei 45 Minuten nach der Tat in einer Wohnung in Vellberg festnehmen. Dort stellten die Beamten den Angaben nach auch ein „sehr großes Messer“ fest, bei dem es sich um die Tatwaffe handeln könnte.

Motiv des Angriffs noch unklar

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kennen sich die Männer, die beide aus dem Raum Schwäbisch Hall kommen, flüchtig. Das Motiv für den Angriff sei allerdings noch nicht bekannt, hieß es weiter.

Der 24-jährige mutmaßliche Täter ist der Polizei wegen Gewalt- und Drogendelikten bereits bekannt. Um abzuklären, ob er bei der Tat unter dem Einfluss von Drogen stand, wurde ihm Blut entnommen. Gegen ihn wird nun wegen versuchten Totschlags ermittelt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: