“Impossible Whopper“ bei Burger King: Dieser Burger ist vegan. Foto: AFP

In den USA sind sie schon lange zu kaufen: Vegane Bratlinge von „Beyond Meat“, die schmecken sollen wie echtes Fleisch. In Deutschland bislang schwer zu bekommen, sind sie nun ab Ende Mai bei Lidl zu haben.

Stuttgart - Lange haben deutsche Kunden darauf warten müssen: Burgerpatties, die schmecken wie Fleisch, aussehen wie Fleisch – aber kein Fleisch sind.

In den USA gibt es den Trend schon länger, so hat selbst Burger King dort bereits zusammen mit dem „Beyond Meat“-Konkurrenten Impossible Foods einen „Impossible Whopper“ auf den Markt gebracht.

Bill Gates und Leonardo DiCaprio haben in „Beyond Meat“ investiert und der erfolgreichste Börsengang eines US-Unternehmens seit 2008 geht ebenfalls auf das Konto der Firma.

Für Privatkunden waren dessen Bratlinge in Deutschland aber nur schwer und teuer zu bekommen. Das ändert sich nun. Die Discounter-Kette Lidl hat sich die exklusiven Vertriebsrechte zum Verkaufsstart des „Beyond Meat“-Burgers gesichert.

Woraus die Burger bestehen, warum es die Patties erst jetzt in Deutschland gibt und was sie überhaupt kosten, erfahren Sie im Video.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: