Der Präfekt des Päpstlichen Hauses, Georg Gänswein (rechts), begrüßte Melania und Donald Trump. Foto: AP

US-Präsident Donald Trump ist in Rom eingetroffen, um Papst Franziskus zu treffen. Es ist das erste Treffen der beiden Staatsoberhäupter. Die Sicherheitsvorkehrungen im Vatikan sind extrem hoch.

Rom - US-Präsident Donald Trump ist zu seinem Besuch bei Papst Franziskus eingetroffen. Er kam am Mittwochmorgen zusammen mit seiner Frau Melania, die einen schwarzen Schleier trug, am Vatikan an. Begrüßt wurden sie vom deutschen Präfekt des Päpstlichen Hauses, Georg Gänswein. Es ist das erste Treffen zwischen dem 70-jährigen Republikaner und dem Oberhaupt der Katholiken. Vor allem was Themen wie Migration und Umweltschutz angeht, unterscheidet sich die Haltungen der Beiden wesentlich.

Überall in Rom waren die Sicherheitsvorkehrungen extrem hoch. Am Petersplatz sammelten sich zahlreiche Touristen, die auf Einlass zur mittwochs üblichen Generalaudienz warteten. „Wir sind hoffnungsvoll, hoffnungsvoll ist das Stichwort“, sagte Andria aus der Nähe von Boston. „Hoffentlich gibt der Papst Trump eine gute Botschaft mit auf den Weg.“ Anders sah das ein weiterer Tourist aus Amerika. „Es ist eine gute Übung für Europa und auch für den Papst, von Trump zu hören“, sagte Lee aus Alabama. Und seine Frau fügte hinzu: „Der Papst beschwert sich darüber, dass Trump eine Mauer bauen will. Dabei hat der Papst selbst eine Mauer.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: