Papst Franziskus erwägt die Zulassung von Frauen zum Diakonat. Foto: dpa

Papst Franziskus erwägt die Zulassung von Frauen zum Diakonat. Dann dürfen nicht mehr nur Männer sondern auch Frauen in der katholischen Kirche ein geistliches Amt innerhalb der Kirche begleiten.

Vatikanstadt - Der Papst sei bereit, eine Kommission ins Leben zu rufen, die diese Möglichkeit prüfen soll, wie er selbst am Donnerstag nach Angaben von Journalisten bei einem Gespräch mit Ordensvertreterinnen im Vatikan sagte. Diakone stehen in der katholischen Hierarchie eine Stufe unter dem Priester.

Zahlreiche Aufgaben

Franziskus habe dies im Rahmen einer Audienz als Antwort auf eine Frage von Ordensoberinnen erklärt. Er hatte am Morgen 900 Oberinnen aus allen Teilen der Welt im Vatikan empfangen. Diakone haben in der Kirche zahlreiche Aufgaben, vor allem im sozialen Bereich, der Seelsorge und der Gemeindearbeit. Sie sind aber nicht dem Priester gleichgestellt.

In der katholischen Kirche wird schon länger über Frauen als geweihte Diakone diskutiert. Der Mainzer Kardinal Karl Lehmann hatte sich erst kürzlich dafür eingesetzt. „Leider dauert es schon zu lange, bis in Rom eine Entscheidung fällt über einen Ständigen Diakonat der Frau“, hatte der scheidende Bischof vor wenigen Tagen im dpa-Interview erklärt. Für ein Priestertum der Frau sehe er in der katholischen Kirche allerdings keinen Weg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: