Vater in U-Haft Fünf Wochen alten Säugling misshandelt

Von dpa/lsw 

 Foto: AP
Foto: AP

Ein 21 Jahre alter Vater hat in Sigmaringen seinen fünf Wochen alten Säugling mehrmals schwer misshandelt. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Sigmaringen - Ein 21 Jahre alter Vater hat in Sigmaringen seinen fünf Wochen alten Säugling mehrmals schwer misshandelt. Der Mann habe die Taten weitgehend gestanden und sitze schon seit Silvester in Untersuchungshaft, teilte die Polizei am Montag mit. Ärzte haben bei dem Jungen mehrere Rippenbrüche, einen Bruch des linken Unterschenkels und zahlreiche blaue Flecken festgestellt.

Die Eltern waren mit dem fünf Wochen alten Baby zu einer Routineuntersuchung gegangen. Dabei bemerkte die Kinderärztin die schweren Verletzungen an dem kleinen Körper und ließ das Baby ins Krankenhaus einliefern. Erst dort wurde das ganze Ausmaß der Misshandlung deutlich. Der Chefarzt erstattete daraufhin Anzeige. Die Mediziner konnten zudem mit Sicherheit sagen, dass dem Jungen die Verletzungen zu unterschiedlichen Zeiten erlitten hatte - dass er also immer wieder misshandelt wurde.

Der Vater habe nach seiner Festnahme ein Geständnis abgelegt, teilte die Polizei mit. Er sei nach eigener Aussage überfordert gewesen, weil der Junge andauernd gequengelt und geweint habe. Inwiefern die 22 Jahre alte Mutter von den Misshandlungen wusste oder ob sie sogar daran beteiligt war, sei noch unklar, teilten die Ermittler mit. Das Sorgerecht für den fünf Monate alten Jungen haben die Behörden den Eltern sofort entzogen.

Lesen Sie jetzt