Vanessa Mai begrüßt ihre Fans zur Autogrammstunde in Aspach. Foto: Gottfried Stoppel

Vanessa Mai ganz nah: Ein bunt gemischtes Publikum feierte am Samstagabend beim Clubkonzert der jungen Schlagersängerin im Hotel Sonnenhof in Aspach. Das Konzert selbst dauerte nur eine Stunde, dafür blieb Zeit für zahlreiche Autogramme und Selfies.

Aspach - An den Dresscode haben sich fast alle gehalten: Bei der „Nacht in Weiß“ von Schlagersängerin Vanessa Mai wimmelt es im Hotel Sonnenhof in Aspach am Samstagabend von weiß gekleideten Menschen. Nur Mai selbst steht bei ihrem Konzert in einem knappen dunklen Oberteil auf der Bühne. Sie habe sich vorhin „vollgekleckert“, gibt die 27-Jährige zu.

Der Begeisterung ihrer Fans tut das keinen Abbruch. Die Party in der Tanzbar Hazienda ist bereits in vollem Gange und die Menschen stehen dicht gedrängt, als Mai kurz nach 22 Uhr schließlich die Bühne betritt. „Es ist so schön, was ihr mir alle sagt“, freut sich die Sängerin, die zuvor rund eineinhalb Stunden lang Autogramme gegeben und Selfies mit ihren Fans gemacht hat.

Männer warten auf ihre Freundinnen

„Sie hat einen gleich in den Arm genommen. Sie ist noch so normal, nicht abgehoben“, sagt die 15-jährige Lara und ihre ältere Schwester Nina stimmt ihr zu. Sie seien extra für das Konzert aus der Nähe von Rust nach Aspach gekommen, ergänzt die 18-Jährige.

Das Publikum ist an diesem Abend bunt gemischt: Familien, Paare, Freundinnen, die Jungesellinnenabschied feiern – alte und junge Schlagerfans wollen Vanessa Mai ganz nahe sein. Ein junges Mädchen weint und zittert vor Begeisterung, nachdem sie ein Selfie mit der Sängerin machen durfte.

Nicht ganz so euphorisch wirken einige Männer, die während der Autogrammstunde auf dem Dorfplatz im Sonnenhof an der Bar stehen und das Treiben aus einigen Metern Entfernung beobachten. Einer von ihnen ist Michael Föcking. Der 30-Jährige aus Nordrhein-Westfalen wartet geduldig, bis seine Freundin sich ein Autogramm geholt hat. Die beiden machen eine Woche Urlaub im Sonnenhof. „Freiwillig wäre ich vermutlich nicht hier“, sagt er. „Aber so lange die Freundin glücklich ist.“

Die Fans sind textsicher

Melanie und Marius Klotz aus Stuttgart, 32 und 35 Jahre alt, teilen die Begeisterung für Vanessa Mais Musik. Auch Melanies Mutter Monika Piechaczek und Bruder Andreas sind dabei – nur den Papa haben sie zu Hause gelassen. Sie schätzen die „gute Party“ und dass man gut tanzen könne, erzählen sie. „Und die Botschaft hinter der Musik: Sei du selbst“, sagt Marius Klotz. Meistens bringe die Schlagersängerin das auch authentisch rüber, findet er. Für die Familie ist es bereits das fünfte Konzert: Beim SWR Sommerfestival war sie ebenfalls dabei, als Mai den elfjährigen Miguel aus dem Publikum zum Singen auf die Bühne holte. „Das hab ich mir zu Hause noch mal im Fernsehen angeschaut“, sagt die 56-jährige Monika Piechaczek. Und was wäre, wenn Vanessa Mai heute einen von ihnen auf die Bühne holte? „Mich will keiner singen hören“, meint Andreas Piechaczek, 26 Jahre alt, trocken. Gelächter. Textsicher seien sie aber alle, beteuern die Fans.

Und tatsächlich singt das Publikum später beim etwa einstündigen Konzert fleißig mit, während Energiebündel Vanessa Mai strahlend auf der Bühne steht, singt, lacht und tanzt. „Viel Playback“, kritisiert ein Zuschauer. Die anderen skandieren laut „Va-ne-ssa“ und die Schlagersängerin freut sich über „so viel Liebe“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: