Die Stadt Sachsenheim hat sechs Spontanwanderrouten ausgewiesen. Foto: picture alliance/dpa/Henning Kaiser

Offenbar gibt es Menschen in Sachsenheim, die etwas gegen Wanderer haben. In der letzten Zeit wurden immer wieder Schilder manipuliert oder zerstört.

Sachsenheim - Die Stadt Sachsenheim steht vor einem Rätsel: Unbekannte haben es sich offenbar zum Ziel gemacht, Wanderern im Sachsenheimer Forst (Kreis Ludwigsburg) das Leben möglichst schwer zu machen. Seit geraumer Zeit, berichtet die Verwaltung, komme es entlang der Wanderwege immer wieder zu „Manipulationen, mutwilligen Beschädigungen und Zerstörungen der neuen Wanderwegebeschilderung“. Darüber hinaus sei das Dach der Hütte am Weinlehrpfad Geigersberg in Ochsenbach beschädigt und eine Box mit Infomaterial angezündet worden.

Die neuen und einheitlichen Schilder entlang der Wege sollen die Menschen vor Ort zu Spontanwanderungen animieren. Sechs Routen wurden ausgeschildert. „Gerade in Zeiten von Corona und sozialer Abgrenzung sind nutzbare und rechtlich zulässige Outdoor-Angebote wichtige Elemente für die Gesunderhaltung und Freizeitgestaltung der Bevölkerung“, erklärt das Rathaus. Zeugenhinweise nimmt das Referat des Bürgermeisters unter der Nummer 0 71 47/2 81 08 entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: