Im Rems-Murr-Kreis gibt es offenbar Serien-Steinewerfer. Foto: Polizei

Nicht nur am Wochenende, sondern auch in der Adventszeit haben Unbekannte im Rems-Murr-Kreis Autoscheiben mit Pflastersteinen zertrümmert. Der Schaden wird auf fast 40 000 Euro geschätzt.

Rems-Murr-Kreis - Am Wochenende sind in Rudersberg und Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) Autoscheiben mit Steinwürfen zertrümmert worden – die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass es sich um eine Serie solcher Zwischenfälle handelt.

In der Nacht auf Sonntag schleuderten Unbekannte in Rudersberg Steine durch mindestens sechs Autoscheiben. Alle Autos waren zwischen 21.45 und 22.30 Uhr in der Friedrich-Ebert-Straße, im Panoramaweg und in der Welzheimer Straße abgestellt.

Die Steine sind wohl zu groß für eine Steinschleuder

Auch in Schorndorf-Haubersbronn wurde ein Wagen beschädigt – hier traf es Front- und Heckscheibe eines Opel Zafira. Schon in der Nacht auf den 1. Dezember sowie an Weihnachten hatte es in Rudersberg, Welzheim, Schorndorf und Haubersbronn solche Sachbeschädigungen gegeben. Der Schaden wird auf insgesamt 36 000 Euro geschätzt.

Da es sich um größere Pflastersteine handelt, geht die Polizei davon aus, dass diese nicht mit einer Zwille abgeschossen, sondern aus einem fahrenden Auto heraus geschleudert wurden. Sie bittet jeden, der etwas zu den Taten oder zur Herkunft der Steine sagen kann, sich unter der Rufnummer 0 71 83/92 93 16 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: