Der Weltladen wird von einem ehrenamtlichen Team betrieben. Unser Foto zeigt einige der Mitglieder. Foto: Alexandra Kratz

Das Team aus Stuttgart-Vaihingen macht bei der deutschlandweiten Aktion zum Weltladentag mit und schickt Karten mit Visionen zum Thema fairer Handel an die Bundestagskandidaten.

Vaihingen - Es sei so etwas wie der höchste Feiertag, sagt Peter Frommer vom Vaihinger Weltladen. Jedes Jahr am zweiten Samstag im Mai feiern Menschen weltweit den Internationalen Tag des fairen Handels. Der Dachverband der Weltläden und das Forum Fairer Handel rufen dann zu Aktionen auf.

Auch das Vaihinger Weltladen-Team macht mit. Für Frommer und seine Mitstreiter ist das eine Selbstverständlichkeit. Schließlich ist der Stadtbezirk seit 2012 Fairtrade-Town. „Und diesen Titel muss man sich immer wieder mit Aktionen und Öffentlichkeitsarbeit verdienen“, sagt Frommer. Denn die Verleihung des Siegels ist an bestimmte Kriterien geknüpft. Und es gibt noch einen weiteren Grund: Denn der Vaihinger Weltladen feiert in diesem Herbst sein 30-jähriges Bestehen. Für den 14. Oktober plant das Team aus Ehrenamtlichen eine Aktion vor dem Laden. Am 10. November ist dann der offizielle Festakt in der Alten Kelter. Bei dieser soll es zum Beispiel eine Ausstellung mit den „Gesichtern des fairen Handels“ geben. „Wir wollen unsere Kunden fotografieren“, sagt Frommer. Daraus soll dann eine Art Collage entstehen. Außerdem gestalten Harald Marquardt und Géza Spiegel vom Kunstverein Kultur am Kelterberg zum runden Geburtstag des Vaihinger Weltladens einen Prospekt.

Dazu gibt es eine Tasse fair gehandelten Kaffee

Einzelheiten zum Festprogramm stehen noch nicht fest. Für diesen Samstag gibt es aber bereits konkrete Pläne. Das Team möchte mit den Vaihingern ins Gespräch kommen. Vor dem Weltladen am Vaihinger Markt 11 bauen die Mitglieder einen Stand auf. Von 10 bis 12 Uhr laden sie dort zu einer Tasse fair gehandeltem Kaffee ein. „Dazu gibt es eine Karte mit unseren drei Visionen“, sagt Frommer. Dabei geht es um faire Arbeitsbedingungen weltweit, um eine bäuerliche Landwirtschaft, die alle Menschen ernährt, und um einen menschenwürdigen Umgang mit allen Menschen dieser Gesellschaft ohne Rassismus und Diskriminierung.

Die diesjährige Aktion zum Weltladentag steht im Zusammenhang mit der Bundestagswahl im Herbst. Denn auf der Karte ist Platz, für weitere Forderungen und Wünsche der Vaihinger Weltladenkunden. Das Ziel ist es, dass jeder Interessierte die Karte ergänzt und dann an den Bundestagskandidaten seiner Wahl schickt. So werden die Weltladen-Kunden und Weltladen-Interessierten zu Multiplikatoren für die Botschaft des fairen Handels.

Sammelbox für alte Handys

Wer am Samstag beim Weltladen vorbeischauen möchte, kann sein altes Handy mitbringen. Denn darin befinden sich wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber und Kupfer. Die Menschen in Entwicklungsländern schürfen diese oft unter unwürdigen Bedingungen. In Elektronikgeräten sind die Rohstoffe bereits verarbeitet. Sie liegen damit in einer hohen Konzentration vor. Doch Kriminelle verschiffen den Elektroschrott oft illegal nach Afrika. Dort versuchen Kinder, die Rohstoffe aus den Handys herauszubrennen. Dabei entstehen giftige Dämpfe. Darum ist es den Weltladen-Teams ein besonderes Anliegen, Handys zu recyceln, eine Sammelbox steht bereit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: