Auf dem Areal des Omnibusbahnhofs an der Vollmoellerstraße halten auch Fernbusse. Das gefällt nicht jedem. Foto: Archiv Kratz

Lokalpolitiker ärgern sich darüber, dass am Bahnhof ein Fernbusunternehmen hält und startet.

Stuttgart-Vaihingen - Ulrich Bayer hat die Gelegenheit genutzt. Der Vaihinger Bürger, der zugleich bei der CDU vor Ort aktiv ist, brachte gleich zu Beginn der Sitzung beim Tagesordnungspunkt Fünf Minuten für Bürger die Start- und Endhaltestelle des Fernbusunternehmens Mein Fernbus zur Sprache. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin nutzt den Omnibusbahnhof seit vergangenem Jahr als Start und Zielpunkt der Linie 008 Lörrach-Stuttgart.

„Alle Fernbusse sollen generell an die von der Stadt bestimmten zentralen Standorte verwiesen werden“, sagte Bayer. Gemeint sind der Halt in Zuffenhausen und Obertürkheim. Diese Provisorien waren im Jahr 2010 geschaffen worden, als der Zentrale Omnibusbahnhof am Stuttgarter Hauptbahnhof wegen des Bahnprojekts S 21 geschlossen worden war. Zur beinahe gleichen Zeit hatte der Gemeinderat die Entscheidung getroffen, dass der Fernomnibusbahnhof (FOB) nicht, wie jahrelang vorgesehen, auf dem Aurelis-Gelände, sondern am Flughafen gebaut wird.

„Weitere Busse in Vaihingen, das ist für uns schon brisant“

Mit seinem Anliegen, das er zuvor schriftlich formuliert hatte, hatte Bayer die Bezirksbeiräte freilich auf seiner Seite. Denn auch bei ihnen sorgt die Nachricht, dass Mein Fernbus eine Genehmigung für Vaihingen erhalten hat, für Unmut. „Weitere Busse in Vaihingen, das Thema ist für uns schon brisant“, sagte beispielsweise die Grünen-Bezirksbeirätin Edith Weitbrecht. „Wenn das so weitergeht, haben wir auf der einen Seite Aurelis, und auf der anderen doch noch einen FOB“, beklagte sie.

Bayer kritisierte auch, dass sowohl der Stuttgarter Gemeinderat als auch das Vaihinger Gremium bei der Genehmigung übergangen worden seien. „Da hierdurch ein Präzedenzfall geschaffen wurde, besteht die Gefahr, dass aufgrund von EU-Recht weitere Busunternehmen Vaihingen ansteuern möchten“, schrieb er. Darüber hinaus solle die Stadt verhindern, dass die Busse künftig an der Vollmoellerstraße westlich der Robert-Koch-Straße parken und dort auf ihren Einsatz warten.

Dass der Bezirksbeirat im Vorfeld nicht eingebunden war, kritisierten auch die Grünen-Bezirksbeirätin Kristin Wedekind und Gerhard Wick (SÖS/Linke). „Bezirksbeirat und Gemeinderat müssen bei einer solchen Entscheidung beteiligt werden“, sagte Wick. Beide Fraktionen hatten sich vor der Sitzung mit Anträgen an Bezirksvorsteher Wolfgang Meinhardt gewandt.

Das Thema kommt in der nächsten Sitzung auf die Tagesordnung

Dieser hatte sich beim Amt für öffentliche Ordnung darüber informiert, wie es zu der Genehmigung gekommen war. Demnach hat Mein Fernbus seine Linie beim Landratsamt Lörrach, einer Außenstelle des Regierungspräsidiums, beantragt. Das bestätigt auch Florian Rabe, Pressesprecher von Mein Fernbus.

Im Juli des vergangenen Jahres hat die Stuttgarter Verwaltung die Nutzung des Omnibusbahnhofs in Abstimmung mit den Stuttgarter Straßenbahnen und dem Regionalbus Stuttgart gestattet. Von beiden Unternehmen halten Linienbusse am Omnibusbahnhof. „Die Linie wird gut angenommen“, sagt Rabe. Der Bahnhof liege optimal. Die Innenstadt, die Universität, die Autobahn und der Flughafen seien problemlos zu erreichen. Da die Busse von Stadt zu Stadt fahren würden, sei der Standort an der Vollmoellerstraße deutlich besser geeignet als der am Flughafen.

Die Lokalpolitiker verständigten sich schließlich darauf, dass das Thema in der kommenden Sitzung auf die Tagesordnung genommen wird. „Es muss in jedem Fall ein Vertreter der Verwaltung kommen und Stellung dazu beziehen“, sagte Konrad Ruf von den Freien Wählern. Der Vaihinger Schultes hat das Ordnungsamt bereits über diese Forderung informiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: