Schlangenexperten entfernten die gefährlichen Reptilien. (Symbolbild) Foto: dpa

Was für eine Überraschung: Ein Hausbesitzer in Texas wollte nach einem Sturm seinen Kabelanschluss reparieren. Unter dem Haus warteten jedoch nicht nur Kabel auf ihn.

Dallas - Eigentlich hatte ein Hausbesitzer in Albany im US-Staat Texas nur an „einige“ Klapperschlangen unter seinem Haus gedacht, als er eine spezialisierte Firma zu Hilfe rief. Der Mann wollte zunächst nach einem Sturm einen beschädigten Kabelanschluss unter dem Haus reparieren, doch er zog sich schnell zurück, als er die Schlangen entdeckte. Die Schlangenexperten entdeckten dann aber unter dem etwas erhöht auf Fundamenten ruhenden Gebäude insgesamt 45 der gefährlichen Reptilien, wie die örtlichen Medien am Mittwoch (Ortszeit) berichteten.

Ihre gefährliche Arbeit hielten die Schlangenexperten auf einem 18-minütigen Video fest. „Der Garten war eigentlich gepflegt, das Haus war schön und sauber“, kommentierte die Firma die ungewöhnlich hohe Reptilienansammlung auf Facebook. Doch Schlangen sei dies egal, „ihnen geht es nur ums Überleben“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: