Das One World Trade Center in New York wird Anfang 2014 ganz fertig sein. Foto: Stefan Rambow

Jahrelang klaffte in New Yorks Mitte ein Loch, als Folge der Anschläge von 2001. NYC hat ein neues Wahrzeichen, den Wolkenkratzer 1WTC.  

New York - Der schönste Blick auf die Skyline von New York ist gratis. Während sich die Berufspendler an Bord der kostenlosen Fähre über den Hudson River die Zeitung vors Gesicht halten oder vor sich hin dösen, klicken die Fotoapparate der Touristen um die Wette. Im Fokus: die mit Wolkenkratzern gespickte Südspitze Manhattans, wo neuerdings das One World Trade Center in den Himmel ragt. Freedom Tower (Freiheitsturm) sollte das Gebäude ursprünglich heißen, jetzt ist One World Trade Center der offizielle Name, abgekürzt 1WTC.

Seit 2006 wird es auf der als Ground Zero bekannten Fläche errichtet, wo einst die Zwillingstürme des World Trade Centers standen, die am 11. September 2001 bei Terroranschlägen komplett zerstört wurden. Die Fertigstellung ist für Anfang 2014 geplant. Je weiter sich die Fähre entfernt, desto höher scheint die Spiegelfassade des Wahrzeichens emporzuwachsen. Und noch etwas fasziniert: Das 1WTC ist wie ein Chamäleon. Morgens steht der Turm dunkelgrau vor bleiernem Hintergrund, die Spitze verbirgt sich an manchen Tagen gar in einem Wolkenkranz.

"Wir waren alle ein bisschen stolz“

Im Laufe des Tages bessert sich das Wetter - und das Bauwerk löst sich optisch vollends auf, so geschickt spiegelt die Glasfassade das Blau des Himmels und die vorüberziehenden Wölkchen. Am Abend taucht der Sonnenuntergang den Turm in warmes Orange, das schließlich sachte in ein dunkles, alle Konturen verschlingendes Violett übergeht. Nachts setzt sich 1WTC dann leuchtend in Szene: Manhattans höchster Wolkenkratzer erstrahlt in den amerikanischen Nationalfarben Rot-Weiß-Blau. „Als der Antennenmast endlich stand, war das schon ein toller Moment. Wir waren alle ein bisschen stolz.“ Rebecca Perez blickt von ihrem Büro im 26. Stock des W-Buildings, Washington Street 123, direkt auf den 1WTC Tower.

Am Fuß des Megabauwerks wuseln Menschen wie Ameisen um zwei gewaltige quadratische Wasserbecken, die die frühere Position der Twin Towers markieren. Wie schon der alte Gebäudekomplex umfasst das neue Welthandelszentrum allerdings gleich mehrere Gebäude: insgesamt fünf gigantische Hochhäuser, dazu die Gedenkstätte für den 11. September 2001, zu dem auch ein Museum gehört, ein hoch frequentierter Knotenpunkt für den Personennahverkehr sowie ein Zentrum für darstellende Künste.

Die Baukosten sind immens: Allein für den Hauptturm wurden bisher mehr als 3,8 Milliarden US-Dollar (2,8 Milliarden Euro) ausgegeben - weit mehr als für jedes andere Gebäude der Welt. 1WTC, der Hauptturm des Ensembles, ist mit seiner gerade erreichten endgültigen Höhe von 541 Metern das höchste Gebäude der westlichen Hemisphäre und das vierthöchste weltweit. Eine dreistöckige Aussichtsplattform soll das mächtige Bauwerk ab 2015 krönen. Die Wolkenkratzer-Ikone im Stadtbild schlechthin ist aber das Chrysler-Building mit den markanten Wasserspeiern in Form von Adlerköpfen, wie sie einst als Kühlerfiguren die Chrysler-Automobile zierten. Zeitgleich mit dem eleganten Art-déco-Juwel von William van Alen entstand das Bank of Manhattan Company Building von H. Craig Severance.

Das Chrysler Building wurde zum höchsten Gebäude

Zwischen den beiden Architekten entspann sich ein Wettstreit um den Titel des höchsten Gebäudes der Welt, den van Alen mittels eines Tricks gewann: Versteckt im Schacht des Rohbaus ließ er eine 56 Meter hohe und 27 Tonnen schwere Stahlnadel bauen. Am 23. Oktober 1929, am Vorabend des Börsenkrachs, wurde die Turmspitze vor den staunenden Blicken der Öffentlichkeit nach oben geschoben und innerhalb kürzester Zeit montiert. Damit war das Chrysler Building mit 319 Metern das höchste Gebäude der Welt.

Doch schon 1931 setzte das Empire State Building nach nur 14 Monaten Bauzeit mit 381 Metern eine neue Rekordmarke - die bis zur Fertigstellung der Twin Towers 1973 Bestand haben sollte. Am Fuße des 1WTC pflanzen derweil Bauarbeiter Eichen in die Grünflächen des National September 11 Memorial. Die Gedenkstätte wurde zwar am zehnten Jahrestag der Anschläge eröffnet, aber der umliegende Park, um das neue Wolkenkratzer-Ensemble, ist noch nicht ganz fertig, ebenso wenig wie das 9/11-Museum. An den beiden Wasserbecken, die auf den Grundflächen der Zwillingstürme gebaut wurden, stehen auf Bronzebändern die Namen der 2983 Opfer.

Manche sind mit weißen Rosen dekoriert. Einer der uniformierten Security-Mitarbeiter beobachtet zwei lebhafte Kinder, die auf die Becken zulaufen. „Wir achten darauf, dass sich niemand auf die Brüstung stellt“, sagt er. Die Kinder, Samantha und Justin Lee, zeigen stolz ihre Unterarme. Ihre Mama hat ihnen die amerikanische und die taiwanesische Flagge aufgemalt. Der über der Gedenkstätte aufragende 1WTC Tower imponiert den Kleinen. Um ihn ganz erfassen zu können, müssen sie die Köpfe weit in den Nacken legen. Auch ihre Großmutter ist beeindruckt: „Ein schlimmer Ort, aber jetzt wirkt er meditativ und friedlich.“

So wird das Wetter für die Weltreise

Infos zu New York

Anreise
United Airlines ( www.united.com ) bietet als einzige Fluglinie Direktflüge von Stuttgart nach New York an (ab 476 Euro).

Allgemeine Informationen
New York Information Center, Midtown Manhattan, 7th Avenue, 52/53 Street, www.nycgo.com .

Diverse Infoportale: www.newyork-reise.de , www.downtownny.com. Visafreie, aber gebührenpflichtige Einreiseanträge für Bundesbürger über www.esta-online.org bzw. https://esta.cbp.dhs.gov .

Beste Reisezeit: Frühjahr/Herbst. Schwüle Hitze im Juli und August, Eiseskälte mit Schneestürmen im Januar/Februar.

Reiseorganisation
Auch individuell Reisende sollten Unterkunft und Programm-Bausteine bereits in Deutschland buchen. Ein sehr umfangreiches Kombi-Angebot für New York und die USA inkl. Flug bietet Dertour, www.dertour.de .

Den Zeit und Geld sparenden City-Pass und/oder New-York-Pass, Broadway- oder Tour-Tickets gibt es auch bei www.attractionticketsdirect.de .

Sehenswert/Aktivitäten
Helikopterflug z. B. mit www.libertyhelicopter.com . Skyscraper Museum, 39 Battery Place an der Südspitze Manhattans, www.skyscraper.org .

Was Sie tun und lassen sollten
Auf jeden Fall eine Dinner Cruise (Schiffsrundfahrt mit Essen) auf dem Hudson River unternehmen, der Blick auf die Skyline bei Sonnenuntergang ist unschlagbar, zum Beispiel über www.worldyacht.com .

Auf keinen Fall mit unbequemen Schuhen losziehen - am besten erkundet man die Stadt zu Fuß.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: