Urlaub in Niederbayern Bad Griesbach: Wellness in der Bayerischen Toskana

Von Simone Kranz 

Bayerische Gastlichkeit, drei heiße Heilquellen, eine sonnige Lage mitten in urwüchsiger Natur und nun auch noch eine medizinische Koryphäe: In Bad Griesbach läuft’s!

30 Autominuten südwestlich von Passau liegt Bad Griesbach inmitten der ansprechenden Gegend, die im Volksmund völlig zu Recht als „Bayerische Toskana“ bekannt ist.

Der sonnige Ort bildet eine der drei Ecken des Niederbayerischen Bäderdreiecks und wurde bereits 1973 als Luftkurort ausgewiesen. Das 8.400 Einwohner-Städtchen ist ein ausgesprochen beliebter Urlaubsort und verzeichnet bis zu eine Million Übernachtungen pro Jahr. Insbesondere sein heilwirksames Thermalwasser hat es den Gästen angetan. Und in Zukunft wird ein bekannter Sportler-Arzt für zusätzlich regen Betrieb sorgen.

Belebend und heilkräftig: das Griesbacher Thermalwasser

Drei Quellen mit bis zu 60°C warmem Thermalmineralwasser machen Bad Griesbach zum beliebten Kurbad und zum lohnenden Urlaubsziel im Dienste von Gesundheit und Wohlbefinden. Das warme Wasser sprudelt aus bis zu 1522 Metern Tiefe an die Oberfläche und seine einzigartige Zusammensetzung ist für die Behandlung von rheumatischen Erkrankungen und Störungen des Verdauungs- und Stoffwechselsystems besonders geeignet. Auch Quellwasser-Trinkkuren zur Knochenentkalkung und bei Sodbrennen sind hier sinnvoll und möglich.

Ob zur Vorbeugung, zur Rehabilitation oder einfach zum Ausspannen und Wohlfühlen: Ein Urlaub in Bad Griesbach bringt Körper und Seele wieder ins Gleichgewicht. Neben dem modernen Präventions-und Gesundheitskonzept der Bad Griesbacher Therme finden Kur-, Gesundheits- und Wellness-Urlauber auch in Fachkliniken, bei niedergelassenen Ärzten und Therapeuten und in zahlreichen Hotels eine große Palette an gesundheitsfördernden Angeboten.

Manuelle Arthrose-Therapie: Dehoust-Institut Bad Griesbach

Viele Sportler kennen ihn – und das nicht nur vom Hörensagen. Dr. med. Norbert Dehoust praktiziert als Arzt eigentlich in Herrsching am Ammersee und hat sich im Bereich der manuellen Therapie insbesondere im Falle der Arthrose einen Namen gemacht.

Nun wird Bad Griesbach Standort eines Dr. Dehoust-Instituts. Die von Dr. Dehoust gepflegte manuelle Therapie kommt ohne Medikamente und Operationen aus und regt nur über sanften Druck und ebensolche Zugbewegungen eine Funktions- und Strukturverbesserung der Muskeln und Gelenke an. Auf diesem Weg werden Schmerzen gelindert – oft auch schon über Jahre bestehende – und die autonome Regeneration wird nachhaltig gefördert. Der „Papst der manuellen Therapie“ wird regelmäßig selbst vor Ort Patienten behandeln und ortsansässige Therapeuten schulen.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu Bad Griesbach.

Lesen Sie jetzt