Eine atemberaubende Landschaft. Foto: Kitzbühel Tourismus

Im Winter zieht das berühmte Hahnenkamm-Rennen Sportfans aus aller Welt nach Kitzbühel. Der Sommer verwandelt die Gamsstadt und ihre Umgebung in ein Eldorado für Outdoor-Fans und Genießer. Auch im Corona-Sommer 2020 freut sich Kitzbühel auf Besucher aus Deutschland.

Urlaub in Österreich? Vor wenigen Wochen, zu Beginn des Lockdowns, war daran für Gäste aus Deutschland nicht zu denken. Doch seit dem 4. Juni hat die Alpenrepublik ihre Grenzen zu allen Nachbarländern wieder geöffnet - mit Ausnahme von Italien. Deutsche Urlauber können sich also auf fast normale Sommerferien im Nachbarland freuen. Keine 50 Kilometer von der Grenze entfernt, liegt eingebettet zwischen Hahnenkamm und Kitzbüheler Horn die Gamsstadt Kitzbühel.

Mit ihren 57 Seilbahn- und Liftanlagen, 92 Skipisten und 1.000 Wanderkilometern sind sie und ihre Umgebung ein wahres Eldorado für Outdoor-Fans - und Genießer. Denn zwischen sportlichen Höchstleistungen in idyllischer Natur wartet die Tiroler Gemeinde mit einem einzigartigen Lebensgefühl auf, das von Kulinarik bis Kunst viel zu bieten hat.

Mit "Kitzbühel: Die Stadt und ihre Umgebung" können Sie sich schon einmal auf den nächsten Urlaub einstimmen.

Auf Streifzug am Hahnenkamm

Wer kennt sie nicht, die legendäre Streif? Das Hahnenkamm-Rennen gilt als schwierigste Abfahrt im alpinen Skisport. 2020 verfolgten rund 50.000 Zuschauer live, wie der Österreicher Matthias Mayer (29) als erster durchs Ziel raste. Abseits des Profisports ist die Strecke auch bei geübten Hobby-Skifahrern sehr beliebt. Das Schöne: Auch im Sommer kann man mit der ganzen Familie auf Streifzug gehen, denn der Aktiv-Parcours Sommererlebnis Streif entlang des Panoramawegs am Hahnenkamm veranschaulicht mit neun Stationen die Schlüsselstellen der legendären Rennstrecke.

Wandern und schlemmen auf der 3-Gänge-Tour

Überhaupt ist die Region im Herzen der Alpen ein echtes Wanderparadies. Vom gemütlichen Spaziergang bis hin zur anspruchsvollen Bergtour ist für jeden etwas dabei. Wer Sport und Genuss verbinden möchte, kann es ja mal mit der kulinarischen Höhenwanderung versuchen. Los geht's auf der Bichlalm, von wo aus man sich auf einer 3-Gänge-Tour Vorspeise, Hauptgericht und Nachtisch peu à peu erwandert.

Darüber hinaus locken zwischen sanft geschwungenen Hügeln und idyllischen Seen zahlreiche Berggasthäuser und Almen, an denen viele Wanderwege vorbeiführen, mit ihren Tiroler Köstlichkeiten wie Gröstl, Speckknödel oder Kässpätzle. Wer sich in seinem Sommerurlaub ganz dem Tiroler Genuss und dem alpinen Lebensgefühl verschrieben hat, sollte viel Zeit mitbringen. Will man sich durch die hiesigen "Haubenlokale" schlemmen, kann man ruhig ein bis zwei Wochen buchen, schließlich sind es 13 an der Zahl.

Kostenlos umbuchen und stornieren?

Apropos buchen: In Zeiten von Corona haben viele Hotels und Pensionen besondere Angebote geschnürt, die eine Umbuchungsgarantie und Vorzugs-Stornobedingungen beinhalten und so einen sorgenfreien Urlaub ermöglichen. Die teilnehmenden Betriebe der "Sommerfrische 2020"-Kampagne gewähren etwa kostenlose Umbuchung und Stornierung vor Anreise. Und sollte doch noch kurzfristig etwas dazwischenkommen, wird die Anzahlung im Falle einer Stornierung in Form einer Gutschrift für den nächsten Urlaub angerechnet (einlösbar bis Oktober 2021). Doch zurück zur Natur.

Im Alpenblumengarten auf dem Kitzbüheler Horn können Naturliebhaber auf 1.880 Meter Höhe Blumen und botanische Exoten aus fast allen Ländern der Welt bewundern. Daneben hat sich das Horn auch als Familienberg etabliert. Den kleinen Nachwuchsbergfexen bietet es mit dem "Kids Kletterpfad" ein spielerisches Herantasten an das Bergsteigen. Sogar die ganz Kleinen können mit, denn der ausgebaute Wanderweg, an dessen Ende ein scheinbar endloser Rundumblick wartet, eignet sich für Kinderwägen.

Das und neun zertifizierte Wandergastgeber mögen dazu geführt haben, dass Kitzbühel und die Feriendörfer Reith, Aurach und Jochberg im Herbst 2019 als erste Destination mit dem Europäischen Wandergütesigel ausgezeichnet wurden.

Radmarathon und Sommerkonzerte

Wer den Adrenalinkick auf zwei Rädern sucht, findet ihn auf dem neu errichteten Bike Trail Hahnenkamm. Vier Einstiege bieten Abwechslung und Action für jeden Schwierigkeitsgrad - und das mitten in der Natur. Nahezu ein Muss ist die Route auf das Kitzbüheler Horn. Die Finaletappe der Österreich Rundfahrt lockt mit 18 Kehren und einem Anstieg von 875 Höhenmetern auf 7,1 Kilometern Länge bei einer durchschnittlichen Steigung von 12,5 %. Mit 22,3 % Steigung ist das Horn zudem der steilste Radberg Österreichs. Wer nach etwas Abkühlung lechzt, kann den Sprung in einen der glasklaren Seen wagen und sich beispielsweise im Schwarzsee abkühlen.

Nachdem wir etwas für Bauch, Beine und Po getan haben, gibt es jetzt was auf die Augen und Ohren. Während einige Musik-Veranstaltungen noch auf der Kippe stehen, soll das Filmfestival Ende August auf jeden Fall stattfinden. Dann wird Kitzbühel zur Bühne für Filmschaffende aus der ganzen Welt.

Über 500.000 Übernachtungen in den Sommersaisonen 2018 und 2019 beweisen beweisen, dass Kitzbühel nicht nur Hotspot für Wintersportfans, sondern auch Sehnsuchtsziel für all jene ist, die Ruhe und Entspannung, aber auch Abenteuer und Action suchen - und das am besten in den Sommermonaten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: