Die aktuelle Mannschaft des VfB um Trainer Markus Weinzierl (rechts) im Ur-Trikot Foto: VfB

Seit dem Wochenende ist das Ur-Trikot des VfB Stuttgart für Mitglieder zu erwerben, am Mittwoch geht es in den freien Verkauf. Der Club aus Cannstatt wird in diesem Monat dann auch bei einer Partie in der Fußball-Bundesliga im Ur-Trikot auflaufen.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart ist berechtigt, zweimal im Jahr in einem Sondertrikot zu spielen. In der vergangenen Saison trat der Fußball-Bundesligist einmal mit dem Fritzle-Trikot zum 25. Geburtstag des Maskottchens an und einmal mit dem 0711-Stadttrikot. Beim letzten Spiel in diesem Jahr am 22. Dezember (15.30 Uhr) in der heimischen Mercedes-Benz-Arena gegen den FC Schalke 04 werden die Stuttgarter abermals ein spezielles Gewand überstreifen – sie laufen dann im Ur-Trikot auf.

Freier Verkauf beginnt am Mittwoch

Seit dem Wochenende können VfB-Mitglieder die limitierte Sonderedition samt einer Jubiläumsmünze und einem Mannschaftsfoto von 1925 für 84,95 Euro erwerben, am Mittwoch geht es in den feien Verkauf.

Das Ur-Trikot ist klassisch weiß mit rotem Brustring und Kragen, mittig prangt auf dem Brustring das leicht abgewandelte Hauswappen Württembergs, drei schwarze Hirschgeweihstangen auf gelbem Grund.

Den roten Brustring gibt es seit 1925

Der 1893 gegründete VfB feiert in diesem Jahr sein 125-Jahr-Jubiläum und tritt schon die ganze Saison in seinem dazu kreierten Jubiläumstrikot an, das Ur-Trikot spiegelt nun detailliert das Trikot aus dem Jahr 1925 wider. Damals wurde der rote Brustring eingeführt. Im Zuge ihrer jüngsten Kampagne haben die Stuttgarter um den Coach Markus Weinzierl auch ein Mannschaftsfoto aufgenommen, auf dem sie das Teambild von 1925 mit Tom Hanney, dem ersten hauptamtlichen Trainer der Vereinsgeschichte, und seinen Spielern ziemlich originalgetreu nachstellen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: