Über Threema können sich Nutzer nun auch per Video anrufen. Foto: dpa/Wolfram Kastl

Threema-Nutzer können künftig auch Videoanrufe tätigen. Das teilte das Schweizer Unternehmen mit. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Verschlüsselung.

Stuttgart - Der Messengerdienst Threema bietet nun auch die Möglichkeit Videoanrufe zu starten. Wie beim Konkurrenten WhatsApp können neben Audio- auch Videoanrufe getätigt werden. Dazu ruft man die gewünschte Person an, indem man im Chat auf den Telefonhörer tippt und somit den Anruf beginnt. Oben rechts wird nun ein Kamerasymbol eingeblendet, mit dem die Videoübertragung aktiviert werden kann.

Der Unterschied zu WhatsApp ist die Verschlüsselung, denn Threema legt – wie auch bei seinen Chatnachrichten – den Fokus auf den Schutz der Privatsphäre. Laut dem Schweizer Unternehmen kann aufgrund der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung niemand von außen auf die Videos zugreifen.

Funktioniert nicht? Update überprüfen

Während des Anrufs kann die Kamera übrigens jederzeit ausgeschaltet werden und der Anruf läuft trotzdem weiter. Wer Probleme hat, die neue Funktion zu nutzen, sollte die App aktualisieren. Die aktuelle Threema-Version mit der Videofunktion trägt bei Android die Nummer 4.4. und bei iOS-Geräten die 4.6. Wenn es danach immer noch nicht funktioniert, sollte man die Einstellungen überprüfen: In der Threema-App müssen „Threema-Anrufe“ aktiviert werden.

Lesen Sie hier: Drei sichere Alternativen zu Whatsapp

Threema wirbt damit, „sicher, anonym und privat“ zu sein. Der Messengerdienst kann ohne die Angabe von personenbezogenen Daten wie Mailadresse oder Handynummer genutzt werden. Auch der Zugriff auf das eigene Adressbuch kann unterbunden werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: