In der Jahreswechsel-Nacht ist in Stuttgart auf den Gleisen einiges mehr geboten als sonst an den Wochenenden.. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Für die Nachtschwärmer ist an Silvester und Neujahr gesorgt: Stuttgart sorgt für mehr Betrieb bei Bussen und Bahnen. Auch Fans von Wilhelma und Leuze müssen zum Jahreswechsel nicht verzichten.

Stuttgart - Für den öffentlichen Nahverkehr in Stuttgart heißt es prinzipiell: Am 31. Dezember gilt der Samstags-Fahrplan, für den 1. Januar der Sonntags-Fahrplan.

In der Jahreswechsel-Nacht ist allerdings einiges mehr geboten als sonst an den Wochenenden. Zwischen 1.30 Uhr und 4 Uhr treffen sich im 30-Minuten-Takt am Charlottenplatz die dort verkehrenden Stadtbahnen. Ganz konkret bedeutet das: Um 1.30 Uhr, 2.30 Uhr und 3.30 Uhr bedienen die U 1, U 6, U 14 und U 15 ihre Tallängs- und -querstrecken, um 2, 3 und 4 Uhr sind das die Linien U 2, U 7, U 9 und U 12. Die U 9 fährt in dieser Nacht über den Ostendplatz.

Die Nachtbusse der SSB starten wie immer um 1.20 Uhr, 2 Uhr, 2.30 Uhr, 3.10 Uhr und 3.40 Uhr ihre Routen vom Schlossplatz aus. Die S-Bahnen und Nachtbusse der Region behalten ihren vertrauten Nachtfahrplan bei.

Schwimmen im Leuze

Wer schwimmen gehen will, dem bleibt in Stuttgart als einzige Option das Mineralbad Leuze. An Silvester hat dies von 6 Uhr an bis 12 Uhr geöffnet, das Kinderland von 8 Uhr an. Und an Neujahr können dort alle Angebote wahrgenommen werden von 13 bis 21 Uhr.

Christmas Garden in der Wilhelma

Die Wilhelma ist geöffnet zwischen 8.15 Uhr und 16 Uhr, die Tageskasse am Haupteingang schließt um 15.30 Uhr. Die Lichtaktion Christmas Garden ist am 31. Dezember geschlossen, vom 1. Januar an kann diese bis einschließlich 6. Januar dann wieder besucht werden zwischen 17 und 22 Uhr. Die letzte Einlassmöglichkeit ist jeweils um 21 Uhr. Vor allem bis 18.30 Uhr und an Wochenenden ist diese Aktion nach Angaben des Veranstalters häufig sehr gut besucht. Um längere Wartezeiten und größeren Andrang zu vermeiden, empfiehlt er den online-Vorverkauf und spätere individuelle Besuchszeiten. Am 1. Januar kosten die Tickets den Normalpreis von 19 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: