Eingequetscht ist der „Erdbär“ des Obst- und Gemüseladens in der Cannstatter Straße. Durch die Bauarbeiten sind zahlreiche Parkplätze weggefallen. Foto: FZ Foto:  

Händler hören von ihren Kunden häufig, dass das kostenfreie Parken für eine Stunde in der Tiefgarage unter dem Fellbacher Rathaus noch nicht angekommen ist. Sie hoffen auf eine bessere Werbung für die Aktion, die die Innenstadt stärken soll.

Fellbach - Kostenfreies Parken in der Tiefgarage? Wenn man sich bei Passanten in Fellbach umhört, ist noch längst nicht klar, dass es dieses Angebot seit einigen Wochen gibt. Bereits Anfang Mai lief eine Testphase, seit 2. Juni gibt es den „Einkaufsbonus“ offiziell. Ein Angebot, dem Stadtverwaltung und Gemeinderat den Weg frei gemacht haben, um den Parkdruck im Zentrum zu entschärfen und den Einzelhandel zu stützen – in Zeiten der Pandemie und der Bauarbeiten in der Cannstatter Straße.

Wie Einzelhandelskoordinator Julian Deifel jüngst berichtet hat, habe sich seit Anfang Juni die Zahl der Kurzparker auf mittlerweile 420 Autos pro Woche stark erhöht. Doch gleichzeitig erleben viele Händler, dass zahlreiche Kunden noch nichts von dem „Bonbon“ wissen.

„Parkmöglichkeiten müssen mehr beworben werden“

Gudrun Lack, die Vorsitzende der Interessengemeinschaft Rathaus-Carrée und Inhaberin der gleichnamigen Buchhandlung, beschreibt es so: „Einige Kunden wissen gar nicht, wie sie zu der Einfahrt des Parkhauses kommen – und dann auch nicht, dass es verschiedene Ausgänge gibt, wie sie beispielsweise dann einfacher zum Marktplatz oder zum Rathaus-Carrée gelangen.“ Dass die erste Stunde kostenlos sei, das sei zudem noch viel zu wenig angekommen. Ihr Fazit: „Die Parkmöglichkeiten müssen mehr beworben werden, auch die an der Esslinger Straße. Denn die Kunden sind es leid, Parkplätze zu suchen.“ Schließlich seien die Bauarbeiten in der Cannstatter Straße eine Belastung – aber auch die Glasfaserarbeiten.

Ein richtiger „Hingucker“ gewünscht

Imke Sperling von der gleichnamigen Goldschmiede hat ähnliche Erfahrungen gemacht. „Die meisten Kunden haben das nicht auf dem Schirm, dass sie dort nun eine Stunde kostenlos parken können.“ Das betreffe besonders auswärtige, aber auch Fellbacher Kunden. Sie sehe es auch so, dass die Verkehrssituation dort recht unübersichtlich sei. Autofahrer, die sich nicht auskennen, seien dort „relativ gefordert“ – angesichts der Stadtbahngleise und der Einfahrt, die zurückhaltend gestaltet sei. Sie würde sich einen richtigen „Hingucker“ wünschen. Einen Banner wie damals bei der Sanierung des Rathaus-Carrées, der quer über die Straße reichte, erinnert sie sich. Auch ein Infoblatt mit Überblickskizze sei hilfreich. Denn sie kenne kaum eine Stadt, „in der man auf diese Weise mit so wenigen Schritten zum Marktplatz kommen kann.“ Auch beim Wochenmarkt am Samstag sei dies ein Pluspunkt.

Flyer oder Aufsteller geplant

„Wir haben jahrelang versucht, dieses Angebot des kostenfreien Parkens durchzusetzen, dann macht es Sinn, es nun auch bekannter zu machen“, sagt Dominic Welz vom gleichnamigen Gemüseanbau, der einen Stand in der Fellbacher Markthalle betreibt. Denn auch seine Kunden wüssten das noch zu wenig. Schließlich biete sich die Tiefgarage an, um von dort die verschiedenen Erledigungen zu machen. „Die Kunden gehen von dort nicht nur in die Markthalle, sondern beispielsweise auch zum Arzt, zum Goldschmied oder Buchladen – von da sind die verschiedensten Branchen in kurzen Wegen erreichbar und man muss nicht extra umparken.“

„Es muss sich noch herumsprechen, dass es das gibt“, räumt der Fellbacher Einzelhandelskoordinator Julian Deifel ein. Florian Gruner vom Stadtmarketing und er seien im Gespräch mit den Händlern. Denkbar sei auch, dass den Geschäftsleuten etwas an die Hand gegeben werden könnte, um die Parkmöglichkeit bei deren Kunden bekannter zu machen– beispielsweise ein Flyer oder Aufsteller.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: