Sabine Wöhrstein arbeitet als selbstständige Beraterin und bei der VHS Backnang. Foto: Gottfried Stoppel

Die Unternehmerin und Dozentin Sabine Wöhrstein lehrt an der Volkshochschule Backnang Zeitmanagement und Streitkultur. Warum sie vom viel zitierten Begriff Work-Life-Balance wenig hält...

Backnang - Zu ihrer Nebentätigkeit bei der Volkshochschule (VHS) und ihrem zweiten beruflichen Standbein sei sie gekommen „wie die Jungfrau zum Kind“, sagt Sabine Wöhrstein und lacht ihr ansteckendes Lachen. Im neuen Semester der VHS Backnang bietet die gelernte Europasekretärin und studierte Marketing-Expertin mehrere Kurse im Bereich „berufliche Kompetenz“ an. Etwa einen Abend zum Thema „Zeitmanagement und Selbstorganisation“.

Als ihre mittlerweile 21-jährige Tochter noch klein war, hatte sie mal einen Kreativkurs für Kinder geleitet – damals bei der VHS Unteres Remstal. Wenig später wurde Sabine Wöhrstein gefragt, ob sie auch den Kurs „Fit fürs Büro“ anbieten wolle. Sie wollte. Das Interesse an Beratung und Coaching von Erwachsenen war geweckt. Heute arbeitet das Organisationstalent aus Weinstadt-Strümpfelbach nur noch an drei Tagen die Woche als fest angestellte Assistentin der Geschäftsleitung eines Ingenieurbüros in Stuttgart. Donnerstag und freitags macht sie ihr eigenes Ding. Das kleine Unternehmen heißt wöhrstein.org – das „org“ sei ganz bewusst gewählt, denn sie kümmere sich ja auch um das Thema Organisation. Jene von Zeit- und Officemanagement zum Beispiel. Zur Zielgruppe gehörten auch Menschen, „die den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen“, Menschen also, die die nächstliegende Lösung für ihre Problem vor lauter Auswahlmöglichkeiten nicht erkennen. Man könnte Sabine Wöhrstein auch als eine begnadete Augenöffnerin nennen.

Die Rockband Fools Garden auf Touren begleitet

Früher hat sie unter anderem beim Musiklabel Intercord gearbeitet. Der Job war spannend, sie habe Musiker – etwa die deutsche Rockband Fools Garden – auf deren Touren begleitet.

Die tageweise Selbstständigkeit sei „ein super Ausgleich“ zum Alltag im Büro. Ihre Vision sei es, sagt die Dozentin, dass die Menschen eines Tages, wenn sie den Namen Wöhrstein hören, sofort denken: „Ach, das ist doch die mit dem Zeitmanagement.“ Aber kommt Frau Wöhrstein selbst gut klar mit ihrer ganz privaten Zeiteinteilung? „Ich habe mein buntes Leben gut im Griff“, sagt sie und lacht schon wieder. Gibt es Geheimrezepte? Zunächst mal: „Immer Ruhe bewahren und eins nach dem anderen erledigen.“ Sie habe für sich „wertvolle positive Rituale“ eingeführt, zum Beispiel jeden Morgen eine Stunde Zeit einplanen für Lesen, Meditation und schreiben eines Dankbarkeits-/Erfolgstagebuches. Das, sagt sie, „gibt mir Stabilität, Struktur und Sicherheit“.

Ganz grundsätzlich sei es gut, wenn die Menschen lernten, sich „auf das Positive im Leben zu fokussieren“. Ihre Tipps zum Thema Teambesprechungen: Ziele klar definieren und eine Person als Zeitwächter benennen. Sie empfehle immer „Klartext“ zu reden. In Konflikt- und Streitgesprächen sei es gut, „immer in Ich-Botschaften zu sprechen“. Ich möchte dies oder jenes – nicht Du solltest. . .

VHS-Seminarabende kosten zwischen 16 und 49 Euro

Vom viel zitierten Begriff Work-Life-Balance hält die Kommunikationsexpertin aus dem Remstal übrigens wenig, denn dieser suggeriere, dass das Leben und die Arbeit nichts miteinander zu tun hätten. Sie spricht lieber von Life-Balance. Wer viel arbeite und zufrieden sei, okay. Wer kaum arbeite und zufrieden sei – auch gut. Firmen, die bei Sabine Wöhrstein ein Tagesseminar buchen, bezahlen dafür gut 1000 Euro. Die mehrstündigen Seminarabende bei der VHS kosten die Teilnehmer zwischen 16 und 49 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: