Foto: Hörner

Wir haben uns auf Spurensuche begeben - unsere Top 10 der ältesten Gebäude.

Stuttgart - Vom Gestüt zum Sitz des Königs und zur Landeshauptstadt: Stuttgart kann auf eine mehr als 1000 Jahre alte Geschichte zurückblicken. Wir haben uns auf architekturhistorische Spurensuche begeben und die ältesten Bauwerke der Stadt ausfindig gemacht - unsere Top 10 der geschichtsträchtigsten Gebäude.

Eine Liste mit den ältesten Gebäuden aufzustellen ist in Stuttgart allerdings gar nicht so einfach. "Das Interesse an der eigenen Geschichte ist hier eher unterentwickelt", sagt Dietrich Schmidt, der an der Universität Stuttgart Architekturgeschichte lehrt.  Handschriften, Dokumente oder Nachlasse von Architekten seien nur selten aufbewahrt worden. Erst im 20. Jahrhundert beschäftigte sich die Stadtverwaltung verstärkt mit der Frage: Welche Gebäude sind wirklich alt? Offenbar zu spät. "Denn da war vieles schon weg", sagt Schmidt.

70 Prozent der Gebäude im Zweiten Weltkrieg zerstört

Das nicht gerade ausgeprägte Geschichtsbewusstsein führt der Architekturhistoriker auf die vorwärtsgerichtete Grundhaltung der Stuttgarter zurück. "Auf die Vergangenheit konnte man nach eigenem Bemessen nicht besonders stolz sein." Dafür fehlte es der Stadt an bedeutenden Baudenkmälern.  Architektonisch ist die protestantische Bescheidenheit nun mal keine Zier. "Aus Gründen der pietistischen Moral haben sich die Stuttgarter gescheut, besonders prächtige Gebäude zu bauen." 

Im Historismus des 19. Jahrhunderts änderte sich diese Haltung. Prachtbauten wie der Justizpalast oder die königliche Bibliothek wurden gebaut. Doch dann kam der Bombenhagel des Zweiten Weltkriegs.  Ihm fielen fast 70 Prozent der Gebäude in Stuttgart zum Opfer. Manche der historischen Bauten wurden in der Nachkriegszeit wieder errichtet. Die Stadtverwaltung entschied aber in den meisten Fällen die Bauwerke abzureißen - auch wenn sie nur teilweise beschädigt waren. "Ästhetik spielte beim Wiederaufbau eine untergeordnete Rolle, Gebäude mussten vor allem gut funktionieren."

Was ist eigentlich noch Originalsubstanz und aus welchen Jahren stammt sie? Diese Fragen sind also nur schwer zu beantworten. Entsprechend schwer läßt sich eine Rangliste der ältesten Gebäude aufstellen. Dietrich Schmidt hat es für uns trotzdem gewagt. Und das obwohl: "Das Interesse eines Architekturhistorikers vor allem in der architektonischen Bedeutung liegt und weniger bei Superlativen der Jahreszahlen."  

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: