Das Schreiben nicht verlernen und die Leser zum Lachen bringen - das wollen die Zwillingsbrüder Chris... Foto: privat

In einer Serie stellen wir Stuttgarter und ihre Blogs vor. In diesem Teil: Die Zwillingsbrüder Chris und Claude Reinicke, die sich in ihrem Blog blogomotivfuehrer.de einem bunten Themenmix aus Lifestyle, Musik und jeder Menge Wortspielereien widmen.

Stuttgart - Stuttgart ist nicht Lummerland. Nun gut, es gibt ein paar Gleise und bald noch ein paar Tunnel mehr. Aber sonst halten sich die Ähnlichkeiten mit der kleinen Insel aus der Geschichte rund um Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer in Grenzen.

Warum Chris und Claude Reinicke trotzdem auf die Idee gekommen sind - in Anlehnung an die Helden ihrer Kindheit - ihren Blog "blogomotivfuehrer.de" zu nennen? "Wir stehen auf Wortspiele. Wir hatten eine ganze Liste mit möglichen Namen und haben uns mit der Auswahl Zeit gelassen - schließlich sollte uns der Name nicht nur einen Abend lang gefallen. Und weil wir Jim Knopf und Lukas den Lokomotivführer toll fanden, sind wir dann bei Blogomotivführer gelandet", sagt Chris Reinicke.

Und um das Ganze noch weiterzuspinnen: Zwischen die beiden Hauptfiguren aus Lummerland passt kein Blatt Papier - genauso wenig wie zwischen die Zwillingsbrüder Reinicke. Und: Die beiden haben so viele Themen im Gepäck, dass tatsächlich eine Blogomotive nötig ist, um diese ins Internet zu transportieren.

Hier geht`s zur Übersichtsseite unserer Serie "Stuttgart bloggt"

"Uns war von Anfang an klar, dass wir eine bunte Melange möchten und uns nicht auf ein spezielles Thema festlegen wollen." Denn für die beiden soll der Blog das sein, was er ganz ursprünglich war: eine Art Tagebuch. "Wir wollen den Blog einen gewissen Zeitraum durchziehen. Und dann können wir später vielleicht einmal nachlesen, was es für Stationen in unserem Leben gab - was wir gedacht und was wir so gemacht haben."

Musik, Lifestyle, Nonsens - unter diese drei Oberbegriffe würde der 24-Jährige den Blog stellen. Mal geht es - passend zum 101. Post - um Papas Dalmatiner, mal um die kommenden Wahlen oder um einen Ausflug zur Rügenwalder Mühle.

Die hat es Chris Reinicke nämlich besonders angetan: "Es gab da Mitte der 90er Jahre mal eine Werbung, die ich total witzig fand und seitdem hat mich die Rügenwalder Mühle nicht mehr losgelassen." Umso mehr hat sich Chris Reinicke gefreut, als er über ein Facebook-Gewinnspiel einen Trip zu eben jener Pappmühle ergatterte - was er dort erlebte, ist in seinem Blog nachzulesen.

Es schreiben: die Blogomotivführer

Die Beiträge der Brüder sind übrigens bunt gemischt - und ganz bewusst ist nur schwer zu erkennen, welcher Post von wem ist. "Allerdings schreibt mein Bruder häufiger über Musik, weil er das auch für ein Online-HipHop-Magazin macht. Und ich schreibe oft die gesellschaftskritischen und satirischen Beiträge. Wobei das nichts Hochtrabendes sein soll, sondern einfach witzige Begebenheiten aus dem Leben: Realsatire."

Grundsätzlich schreiben die Stuttgarter jedoch nicht als Chris oder Claude Reinicke, sondern als die Blogomotivführer. Den beiden ist klar, dass sie sich damit vielleicht um Leser bringen: "Bei Mode- oder Beautyblogs ist es oft so, dass die Mädels sich sehr gut vermarkten und ständig auf Bildern zu sehen sind. Das ist nicht unser Ding."

Angefangen haben die Zwillingsbrüder übrigens mit dem Bloggen, weil sie ein wenig der Schreiberei treu bleiben wollten. "Das haben wir beide eigentlich immer gemacht, auch für die Jungen Nachrichten. Aber dann sind wir mit unserem Studium beide eher in Richtung PR gegangen. Weil wir das Schreiben aber nicht sein lassen wollten, haben wir einen Kanal gesucht, über den wir das weiterbetreiben können."

50.000 Leser im ersten Jahr

Anfang 2012 haben die beiden mit ihrem Blog angefangen - und das erste Jahr verlief recht vielversprechend. Vor allem auch über ihren angegliederten Fotoblog erreichten die beiden 50.000 Leser. Besonders gut liefen übrigens auch Beiträge zu regionalen Themen: "Wir haben zum Beispiel über das Seefest in Vaihingen geschrieben oder über eine lokale Berühmtheit aus Kaltental, und das kam dann immer ganz gut an. Vielleicht sind Stuttgarter Themen auch greifbarer als unsere Wortspielereien."

Dieses Jahr war bisher davon geprägt, dass den Brüdern ein wenig die Zeit für regelmäßige Beiträge fehlt. Claude Reinicke ist momentan in Australien, Chris Reinicke ist ins Berufsleben eingestiegen, macht momentan einen Dualen Master und arbeitet bei AMG in Affalterbach. Übrigens: Diesen Job hat er in gewisser Weise seinem Blog zu verdanken - und den Erfahrungen, die er dadurch gesammelt hat.

Der Blog hat zum ersten Job verholfen

"Bei AMG wurde jemand gesucht, der sich um die sozialen Netzwerke kümmert - und ich habe da genau ins Anforderungsprofil gepasst." Wenn sich der Berufsalltag einspielt, dann sollen auch die Beiträge wieder regelmäßiger werden. "Wir haben auch überlegt, ein paar Leute mit ins Boot zu holen, um den Blog regelmäßiger mit Inhalten zu füttern." Eine Idee ist auch, dass jemand monatlich Mixtapes für den Blog macht.

Die Motivation, den Blog weiterzuführen, ist also ungebrochen - trotz der momentanen Durststrecke. "Es würde mich freuen, wenn es so weitergeht. Ich will niemandem eine Meinung aufdrücken, aber vielleicht manchen zum Lachen bringen. Und wenn ich nebenbei auch noch das Schreiben nicht verlerne, dann passt es wunderbar."

Sie kennen einen tollen Blog aus Stuttgart? Dann mailen Sie uns - für unsere Serie "Stuttgart bloggt" sind wir dankbar über Tipps!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: