Weil die Muskeln den Speckröllchen wichen, hat Marylou aus Stuttgart vor etwa einem Jahr angefangen, zu bloggen. Foto: privat

In einer Serie stellen wir Stuttgarter und ihre Blogs vor. In diesem Teil: Marylou, die sich mit Fitness, Ernährung und faulen Zeiten auseinandersetzt.

Stuttgart - Frauen und ihre Figur. Es gibt wohl nur wenige weibliche Wesen, die mit ihren Rundungen rundum zufrieden sind. Die sich nicht über zu dicke Oberschenkel, Dellen im Po oder unerwünschte Ausbuchtungen an der Hüfte aufregen.

Dieses Schicksal teilen sie mit Marylou aus Stuttgart. Ihre Erfahrungen mit dem Kampf gegen die Kalorien und den inneren Schweinehund teilt sie seit etwa einem Jahr auf ihrem Blog fraeulein-fitness.blogspot.de.

Angefangen zu schreiben hat die 26-Jährige, weil sie sich damit ein Stück weit unter Druck setzen wollte: "Eine zeitlang war ich sehr fit, gut in Form und habe mich wohl gefühlt. Doch irgendwie schlich sich die Bequemlichkeit in mein Leben und die Muskeln wichen wieder meinen Speckröllchen", berichtet Marylou, die ihre vollständigen Namen nicht angeben möchte.

Der Blog als Motivationshilfe

Mit dem Veröffentlichen ihrer Sport- und Ernährungspläne wollte sie sich motitivieren, um diese dann auch durchzuziehen. Ob ihr das auch gelungen ist? "Naja, die anfängliche Motivation hielt nicht lange", sagt die Stuttgarterin.

Nicht umsonst steht ihr Blog unter der Überschrift "Aller Umfang ist schwer." Der Anfang allerdings lies sich auch ganz gut an - Marylou bloggte über Rezepte, über vegane Ernährung und tatsächlich über Intervalltraining oder Miniworkout für den Bauch. Dann gab es aber wieder längere Pausen, dann wieder wöchentliche Berichte. Mal Erfahrungsberichte, mal Gewinnspiele.

Hier geht's zur Übersichtseite unserer Serie "Stuttgart bloggt"

"Einen roten Faden gab es nie. Das ist aber meines Erachtens okay. Denn schließlich geht es um mich. Und ich bin weder einer dieser supermotivierten Gesundheitsgurus, noch bin ich besonders diszipliniert oder konstant."

Keine ausgeklügelten Fitnesspläne, dafür ein ehrlicher Umgang mit faulen Zeiten

Wer ausgeklügelte, lang angelegte Fitness- oder Diätpläne sucht, der ist bei "Fräulein Fitness" also falsch. Warum sich ein Besuch trotzdem lohnt? Weil man oder frau sich in nahezu jedem Beitrag wiederfinden kann.

Wie einen die Puddingschnecke als Seelentröster zum Reinbeißen verführt oder wie es in stressigen Zeiten eben dazu kommt, dass man sich weder zu Sport noch zu ausgewogener Ernährung aufraffen kann - über all diese Phänomene schreibt Marylou. Und wahrscheinlich ist es die Schonungslosigkeit, die das Lesen zum Genuss macht.

Allerdings hat sich der Blog auch erst in diese Richtung entwickelt. "Letztes Jahr hätte ich keinesfalls zugeben wollen, dass es sehr faule Phasen in meinem Leben gibt. Heute weiß ich, dass es keinen Grund gibt, sich für solche Zeiten oder gar für seine Figur zu schämen", sagt Marylou, die übrigens nicht nur von Frauen, sondern auch von Männern gelesen wird. "Es sind aber nur wenige und nur zwei kommentieren auch ab und zu."

Über Kommentare freut sich Marylou übrigens sehr: "Die Reaktionen zu lesen und zu merken, dass es vielen ebenso geht wie mir, das motiviert und inspiriert sehr." Und tatsächlich hat sich mittlerweile eine kleine Leserschaft aufgebaut, die auch Feedback gibt. Werbung macht Marylou allerdings nicht, auch versucht sie nicht, die Zugriffe zu optimieren. Vielleicht auch, weil sie sich beim Bloggen nicht unter Druck setzen will. Mal schreibt sie mehr, mal weniger, mal gibt es längere Pausen - und das soll auch so bleiben.

Den Körper mit allen Stärken und Schwächen akzeptieren

Aus diesem Grund hat sich Marylou mit ihrem Blog auch keine bestimmten Ziele gesetzt. "Ich möchte einfach ab und an jemanden informieren oder zum Lächeln bringen. Momentan beschränke ich mich eher auf das Veröffentlichen von Gedanken. Ich werde sehen, wohin das führt."

Und ein Ziel hat Marylou vielleicht schon erreicht, ohne dass sie es sich explizit vorgenommen hat: "Die momentane Tendenz des Blogs scheint die Akzeptanz des eigenen Körpers mit all seinen Stärken und Schwächen zu sein." Und das ist sicherlich mehr wert als alle Fitness- oder Diätpläne.

Sie kennen einen tollen Blog aus Stuttgart? Dann mailen Sie uns - für unsere Serie "Stuttgart bloggt" sind wir dankbar über Tipps!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: