Der legendäre Ziegelstein. Foto: Wikimedia Commons/Discostu

Snake, SMS mit bis zu 459 Zeichen und ein Akku, von dem Smartphone-Nutzer heutzutage nur träumen können. Das Nokia 3310 wurde im September 2000 vorgestellt – und genießt bis heute Kultstatus.

Stuttgart - Es war das meistverkaufte Mobiltelefon der 2000er-Jahre: Das Nokia 3310 mit seinen 84 x 84 Pixel und dem fünfzeiligen Display wird dieser Tage 20 Jahre alt. Das Telefon mit dem monochromen Display verfügt weder über eine Internetverbindung, noch hat es eine Kamera. Legendär ist auch der Akku des Ziegelsteins: Laut test.de soll das Retro-Handy bis zu 18 Stunden Gesprächszeit verkraften, bis es wieder aufgeladen werden muss. Auch im Standby-Modus schafft das Nokia 3310 etwa drei Wochen.

Ein Handy, das auch so gereicht hat

Mit einem Megabyte an Speicherplatz besitzt das Nokia 3310, das sich 26 Millionen mal verkaufte, immerhin eine Erinnerungsfunktion und hat vier Spiele im Angebot: Snake II,, Pairs II, Space Impact und Bantumi. Die dünnere Neuauflage folgte 2017 und verfügte über einen größeren Bildschirm und einer Auflösung von 240 x 320 Pixel.

Wie „unzerstörbar“ das Handy ist, sieht man in diesem Twitter-Video, in dem ein Mann das Nokia 3310 kurzerhand in einen Hammer einbaut:

Ob wunde Fingerkuppen vom SMS-Tippen oder stundenlange Snake-Runden – das Steinzeit-Handy war für viele das erste Mobiltelefon überhaupt und ruft noch immer nostalgische Erinnerungen hervor: Das klassische mitternachtsblaue Design, die nicht vorhandene Verbindung zur digitalen Welt und die Einsicht, dass es auch mal so gereicht hat.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: