Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Für eine gemeinsame Doktorandenausbildung mit der Universität Hawassa in Äthiopien erhält die Uni Hohenheim Fördergelder vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD). Damit sollen unter anderem Stipendien finanziert werden.

Hohenheim - Die Universität Hohenheim erhält zwei Millionen Euro Fördergelder vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) für eine gemeinsame Doktorandenausbildung mit der Universität Hawassa in Äthiopien. Das Pionierprojekt soll die Ausbildung von Doktoranden in Entwicklungs- und Schwellenländern unterstützen. Es werden unter anderem Voll-Stipendien für bis zu 14 afrikanische Nachwuchswissenschaftler finanziert.

Am Mittwoch, 8. März, ist die Auftaktveranstaltung des deutsch-äthiopischen Graduiertenkollegs von 9.30 bis 12.15 Uhr im Balkonsaal des Schlosses in Hohenheim.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: