Die Telefonverbindungen sollen laut Unitymedia voraussichtlich im Laufe des Vormittags wieder vollständig funktionieren. Foto: dpa

Die großflächige Telefonstörung im Südwesten von Deutschland ist nach Angaben von Unitymedia zu großen Teilen behoben worden. Etwa 1,2 Millionen Kunden waren betroffen.

Karlsruhe - Die Telefonstörung beim Kabelnetzbetreiber Unitymedia in Baden-Württemberg ist nach stundenlangem Ausfall weitgehend behoben. Das teilte das Unternehmen am Dienstagmorgen mit. Am Montag war es zu einem großflächigen Ausfall der Festnetztelefonie gekommen. Betroffen waren nach Angaben des Unternehmens etwa 1,2 Millionen Kunden.

Bis auf zunächst etwa 90 000 Kunden habe die große Mehrheit der Kunden am Dienstagmorgen wieder telefonieren können, hieß es in einer Mitteilung. Die Telefonverbindungen würden voraussichtlich im Laufe des Vormittags wieder vollständig funktionieren.

Knotenpunkte in Stuttgart und Mannheim gestört

Ursache für den Ausfall sei eine technische Störung an zentralen Netzknotenpunkten in Mannheim und Stuttgart gewesen, die im Kabelnetz für den Verbindungsaufbau und die Gesprächsübertragung sorgen. Wieso die für die Festnetztelefonie verantwortlichen Netzkomponenten ausfielen, war zunächst unklar.

Eine Manipulation von außen beziehungsweise einen Hackerangriff schloss Unternehmenssprecher Helge Buchheister am Dienstag aus. „Es hat sich um einen technischen Defekt im Bereich der Hardware gehandelt“, sagte er. Die Umstände des Ausfalls würden untersucht.

TV- und Internetdienste des Kabelnetzbetreibers seien von dem Ausfall nicht betroffen gewesen, „die Telefonie-Störung betraf ausschließlich Anschlüsse in Baden-Württemberg“, hieß es weiter in der Mitteilung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: