Mit einer Kopfplatzwunde und einer Gehirnerschütterung kam das Kind in ein Krankenhaus. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger

Ein Kind in Unterfranken ist am Mittwoch aus einem Fenster geklettert und vier Meter in die Tiefe gestürzt. Mit einer Kopfplatzwunde und einer Gehirnerschütterung kam es in ein Krankenhaus.

Arnstein  - Statt schlafen zu gehen ist ein acht Jahre altes Kind in Unterfranken aus dem Fenster geklettert und vier Meter in die Tiefe gestürzt.

Mit einer Kopfplatzwunde und einer Gehirnerschütterung kam es in ein Krankenhaus, wie die Polizei am Donnerstag berichtete. „Warum das Kind, welches eigentlich Schlafen sollte, von den Eltern unbemerkt in seinem Zimmer den Rollo und das Fenster geöffnet hat, ist nicht bekannt.“

Es war am Vorabend in Arnstein (Landkreis Main-Spessart) auf einer Wiese gelandet.