In den Schweizer Alpen ist ein Bergsteiger aus Deutschland ums Leben gekommen (Symbolbild). Foto: dpa/Arno Balzarini

Eine Unachtsamkeit hat einem Bergsteiger aus Deutschland in den Schweizer Alpen das Leben gekostet. Der nicht angeseilte Mann verlor beim Abstieg den Halt und stürzte rund 250 Meter in die Tiefe.

Sitten - Ein deutscher Bergsteiger ist bei einem Absturz in den Schweizer Alpen ums Leben gekommen. Nähere Angaben zum Herkunftsort des 52-Jährigen machte die Schweizer Polizei am Montag nicht. Der Mann war am Sonntagmorgen mit zwei Begleitern auf dem Finsteraarhorn an der Grenze der Kantone Bern und Wallis in über 4000 Metern Höhe unterwegs.

Beim Abstieg vom Gipfel habe der nicht angeseilte Bergsteiger den Halt verloren und sei etwa 250 Meter die Felswand hinabgestürzt, teilte die Polizei mit. Rettungskräfte konnten demnach nur noch seinen Tod feststellen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: