Laut Polizei gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden bei dem Unglück. (Symbolbild) Foto: dpa

Ein siebenjähriger Junge stürzt aus einem Wohnhaus in Berlin. Einsatzkräfte der Feuerwehr versuchen noch, das Kind wiederzubeleben – leider vergeblich.

Berlin - In Berlin ist am Mittwochabend ein siebenjähriger Junge aus dem 10. Stock eines Wohnhauses gestürzt und an seinen schweren Verletzungen gestorben. Feuerwehrleute hätten sich noch bemüht, ihn wiederzubeleben, aber leider vergeblich, teilte die Feuerwehr mit. Nach Angaben eines Polizeisprechers gibt es bislang keinen Hinweis auf Fremdverschulden, so dass ein tragischer Unfall zu vermuten sei. Ob Familienangehörige zum Zeitpunkt des Sturzes in der Wohnung waren, sei noch unklar. Die Familie sei sehr betroffen. Sie wurde von Notfallseelsorgern betreut.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: